Promotion Wein

Feuer und Flamme für Fleisch und Wein

Am 17. und 18. Juli luden Ter­ra­zas de los Andes und Effi­lee zu einem gemein­sa­men Grill­abend mit the Beef Wine. Wie gut der argen­ti­ni­sche Rot­wein, gegrill­tes Fleisch und die Atmo­sphäre der Groß­stadt zusammenpassen …

Auf den Terrassen der argentinischen Anden, in der Region Mendoza, gedeiht ein kraftvoller, aromatischer Rotwein – Terrazas Malbec –, der gegrilltes Fleisch begleitet wie kaum ein anderer

Auf den Ter­ras­sen der argen­ti­ni­schen Anden, in der Region Men­doza, gedeiht ein kraft­vol­ler, aro­ma­ti­scher Rot­wein – Ter­ra­zas Mal­bec –, der gegrill­tes Fleisch beglei­tet wie kaum ein anderer

Mitten in Argen­ti­nien liegt das welt­weit größte Anbau­ge­biet für eine uralte fran­zö­si­sche Trau­ben­sorte. Mal­bec heißt sie, und die Weine, die sie her­gibt, sind berühmt für ihre fruch­tige Würze und äußerst cha­rak­te­ris­ti­schen Aro­men. Hier in der Region Men­doza gedeiht sie beson­ders gut und hat sich gera­dezu zum stil­bil­den­den Ele­ment in der Rot­wein­land­schaft ent­wi­ckelt. Das Wein­gut Ter­ra­zas de los Andes lei­tet sei­nen Namen von den frucht­ba­ren Ter­ras­sen in ver­schie­de­nen Höhen­la­gen ent­lang der Anden­kette ab. Hier kön­nen die Malbec-Trauben auf der für sie opti­ma­len Höhen­lage von 1080 Metern her­an­wach­sen. Hin­ter der tie­fen Pur­pur­farbe ver­ste­cken sich deut­li­che Noten von Veil­chen, Him­beere und Kir­sche, ergänzt durch prä­gende Kaf­fee– und Scho­ko­la­den­rös­ta­ro­men. Genau das macht den Mal­bec von Ter­ra­zas de los Andes zum per­fek­ten Beglei­ter für gegrill­tes Fleisch. Im Food Pai­ring mit einem guten Steak zeigt er so deut­lich, was er kann, dass ein­ge­weihte Ken­ner ihn längst als den [Beef Wine] bezeich­nen. Was nicht bedeu­ten soll, dass er bei Tisch nicht auch noch andere Qua­li­tä­ten hätte. Sein run­der Abgang macht ihn ebenso zu einem per­fek­ten Gegen­part von leich­te­ren Spei­sen wie gegrill­tem Gemüse oder Pasta.

Das passt: Vielfalt vom Grill und die Komplexität des Terrazas

Das passt: Viel­falt vom Grill und die Kom­ple­xi­tät des Terrazas

Die Dry-Aged Burger waren eine passende Vorspeise …

Die Dry-Aged Bur­ger waren eine pas­sende Vorspeise …

… bevor das Team der Meatery richtig zur Sache ging.

… bevor das Team der Mea­tery rich­tig zur Sache ging.

Beste Stimmung beim Grillen über den Dächern der Stadt

Har­mo­ni­scher Aus­klang eines der weni­gen schö­nen Som­mer­abende in Hamburg


Harald Wohlfahrt: Geflämmte Makrele und Gelbflossenmakrele mit Rote Bete, Misomayonnaise und Kombu-Algen

Harald Wohl­fahrt: Geflämmte Makrele und Gelb­flos­sen­ma­krele mit Rote Bete, Miso­ma­yon­naise und Kombu-Algen Für 4 Personen 100 g Makrelenfilet 120 g Gelb­flos­sen­ma­krele (Mit­tel­stü­cke) 30 g Mirin 20 g Reisessig 4 g Ing­wer, geschält Abrieb von ½ Zitrone Das Makre­len­fi­let mit der Haut in 8 Schei­ben und die Gelb­flos­sen­ma­krele in 8 dünne Tran­chen schnei­den. Mirin mit Reis­es­sig, fein gerie­be­nem […]

Šaltibarščiai – kühle Rote-Bete-Suppe

Šal­tibarščiai – kühle Rote-Bete-Suppe Für 4 Portionen Die Šal­tibarščiai wird in Litauen zube­rei­tet, wenn es rich­tig som­mer­lich heiß ist. Dazu wer­den tra­di­tio­nell heiße Salz­kar­tof­feln gereicht, eine groß­ar­tige Kombination! 600 g mit­tel­große, fest­ko­chende Kartoffeln Salz 4 Eier (M) 1 Glas Rote Bete (370 g EW) 200 g Sauerrahm 500 ml Buttermilch 2 EL Olivenöl 1–2 Scha­lot­ten 1 TL […]

Oberkellner Robert Rant: Lausiger Abend

Es war ein lausiger Samstagabend. Der Laden voll mit normalen Menschen in Erwartung, Zeuge von gastronomischer Hochkultur und Geschmacksexplosionen zu werden. Es muss ja heute immer alles knallen. Und alles wird kommentiert.

Ein Teller von Fergus Henderson: Geröstete Markknochen mit Petersiliensalat

Fergus Henderson: Wenn man einem Tier auf den Kopf haut, um es zu essen, ist es doch eine Frage der Höflichkeit, es ganz aufzuessen. Von den vielen leckeren Aromen mal ganz abgesehen.

Dim Sum Rezept: Cheong Fun

Cheong Fun sind eine Art kantonesischer Canelloni aus Reismehl und Wasser, gefüllt mit Garnelen oder gegrilltem Schweinebauch

Falscher Hase für Kenner

Kristian Ditlev Jensen schreibt über Essen aus Plastik

Schwarz-Weiß-Gebäck

ca. 70 stück 300 g Zucker 300 g Butter 600 g Mehl 2 Eier 20 g Kakao Alle Zuta­ten außer dem Kakao vor­sich­tig ver­men­gen (nicht kne­ten!). Den Teig in zwei Hälf­ten tei­len und in eine davon den Kakao einarbeiten. Beide Teige in Klar­sicht­fo­lie wickeln und kalt stellen. Beide Teige ca. 1 cm dick aus­rol­len. 5 schwarze Strei­fen und 4 weiße Strei­fen schnei­den, mit […]

Himbeerkekse mit Rose und Litschi

ca. 40 stück Mür­be­teig 150 g Butter 170 g Zucker 90 g Mandelgrieß 480 g Mehl 1 Ei 4 g Salz 20 ml Rosenwasser Alle Zuta­ten und 150 g vom Mehl kurz ver­men­gen, das rest­li­che Mehl hin­zu­fü­gen und nur noch unter­zie­hen, nur so kurz wie mög­lich bearbeiten. Über Nacht in den Kühl­schrank stellen. Ca. 2 mm dünn aus­rol­len und wie­der kalt stellen. Kreise aus­ste­chen, […]

Sushi

Maracujagel/-papier 1000 g Mara­cu­ja­mark 14 g Agar Agar Zucker 750 g Mara­cu­ja­mark mit Agar Agar auf­ko­chen und erkal­ten lassen. Die Masse mixen und Frucht­mark und Zucker zuge­ben, bis die gewünschte Kon­sis­tenz und der gewünschte Geschmack erreicht sind. Für das Papier das Gel auf eine Sili­kon­matte strei­chen und im Dehy­dra­tor trocknen. Avo­ca­do­creme 3 Avocados Mark von ½ Vanilleschote 40 g Glukose […]