Effilee 24

Seite 1 von 3

Asendorfer Schichtkäse

Was ist Quark, der im Alemannischen und Schwäbischen Bibbeleskäs und weißer Käse heißt, Topfen und Schotten im bayerischen und österreichischen Sprachraum, Glumse im Osten, Matte oder Matz in der Mitte Deutschlands, Sibb- oder Schmeerkees in Hessen, Luggeleskäs in Württemberg?

Privatkoch?! … Ähm, was?

Wie jeder andere auch werde ich gelegentlich gefragt: Was machst du
eigentlich so den ganzen Tag? Meine Antwort ist: Ich bin Privatkoch. Privat… ähm, was? Du kochst bei Leuten zu Hause? Erzähl mal mehr, das klingt spannend …

Pizzateig

Der einfache Brotfladen wird lediglich aus Mehl, frischer Hefe, Wasser und Salz hergestellt. Ein guter Pizzateig ist außen knusprig und innen weich.

Bernstein-Bonbons

Für 500 g 2 EL Currypulver 130 ml Wasser 450 g Zucker 50 g Glukosesiruppulver (Traubenzucker in Pulverform) 1 EL neutrales Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl) 1 TL Ascorbinsäure 2 Gummispachtel Silikonbackmatte Currypulver in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur leicht anrösten, bis sich sein Aroma entfaltet und das Pulver zu duften beginnt. Wasser zufügen und zum […]

Liebesäpfel gold

Für 5 Liebesäpfel 5 säuerliche Äpfel 100 ml Wasser 450 g Zucker 50 g Glukosesiruppulver (Traubenzucker in Pulverform) 1 EL neutrales Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl) 2 bis 3 Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl (hier goldene Lebensmittelfarbe) Silikonbackmatte oder Backpapier 5 Holzstäbchen Äpfel waschen und gut trockenreiben. Wasser mit den beiden Zuckerarten in einen Topf geben, einmal umrühren […]

Lollis

Für 500 g Lollis 100 ml Himbeersaft (ergibt eine hellrote Farbe) oder Wasser 450 g Zucker 50 g Glukosesiruppulver (Traubenzucker in Pulverform) 1 EL neutrales Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl) ätherische Öle, z. B. Zitronenöl oder Rosenöl 2 bis 3 Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl 10 bis 20 Lollistiele oder Holzstäbchen (Menge abhängig von der Größe der Förmchen) Silikonbackförmchen, […]

Wer hier fremd ist, wird gegessen!

Nicht erst seit der Globalisierung bringen Menschen Tiere und Pflanzen in ­völlig neue Lebensräume. Ohne natürliche ­Feinde gedeihen manche von ihnen über die Maßen gut – zu Lasten einheimischer ­Arten. In Großbritannien versucht man, sich dieses Problems mit einer einfachen Maßnahme zu erwehren: Man isst die Fremden einfach auf.

So kocht Schülp

Anke Friccius hat uns auf eine Dithmarscher Kohlpfanne eingeladen. Wobei die Pfanne eigentlich ein Wok ist. Damit geht’s einfach schneller. In der eingesparten Zeit macht sie sich noch ein paar Sorgen über unseren Autor, und verrät ihm, wie er endlich an eine ordentliche Frau kommt.

#56, Frühjahr 2021

Corona und kein Ende: Wie geht die Tafel in Berlin damit um, was machen Gastronomen auf dem flachen Land? Johannes King verkauft eine getrüffelte Poularde ausser Haus und erzählt, wie er auf Sylt gelandet ist. Felix Schneider weiss, wo er in seiner Region die besten Produkte bekommt. Thomas Vilgis schmeckt Terroir auch im Gemüse und Hinrich Sudeck schreibt über Insekten als Speise.

Beef-Tatar-Burger

Es muss nicht immer ein pappiges Hamburgerbrötchen sein: Unser kurz gebratener Burger aus frischem Beef-Tatar wird mit geschmolzenem Cheddarkäse und Zupfsalat auf geröstetem Knoblauchbutter-Baguette serviert. Servietten braucht man trotzdem.

Gyōza

Für 4 Personen Für den Teig: 250 g Mehl Typ 405 Salz 1 TL Öl Für die Sauce: 100 ml Sojasauce 20 g Sesamöl 1 TL Reisessig Chilipulver Für die Füllung: 400 g Schweinenacken 200 g Chinakohl 50 g Zwiebeln 30 g chinesischer Schnittlauch 10 g Ingwer 1 Knoblauchzehe ½ Chilischote 20 g Sesamöl 5 […]

Dithmarscher Kohlpfanne

Für 4 Personen 500 g Kartoffeln, gewürfelt 500 g Möhren, in Scheiben 375 g Hackfleisch 1 Zwiebel Tomatenmark Salz, Pfeffer 500 g Wirsingkohl, in Streifen 2 Brühwürfel 1 Päckchen Frischkäse Petersilie Kartoffeln und Möhren 7 Minuten vorkochen, beiseitestellen. Hackfleisch mit Zwiebel und etwas Tomatenmark anbraten, salzen und pfeffern. Den Wirsingkohl mit etwas Wasser in einen […]

Rotbarbe auf dicken Bohnen mit Zitrone und Chorizo

Dicke Bohnen (auch Acker- oder Saubohnen genannt) können mit ihrer wächsernen Hülle zubereitet und verzehrt werden. Die grünen Bohnen vorab aus den Hüllen zu drücken (palen) nimmt etwa die Hälfte der Zubereitungszeit in Anspruch – dann aber geht alles sehr schnell. Und der Aufwand lohnt, ganz besonders wenn gebratene Rotbarben mit würziger Chorizo zu den nunmehr hüllenlos-zarten Bohnenkernen serviert werden.