Lachs in Butter mit grüner Sauce und neuen Kartoffeln

In Butter und Olivenöl gart schonend der Lachs und bleibt dabei zart wie Marzipan – auf grünem Kräuter-Schmand mit neuen Kartoffeln serviert.

 
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Lachs in Butter, Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Lachs in Butter mit grüner Sauce und neuen Kartoffeln

Für 4 Personen

  • 800 g neue Kartoffeln
  • 4 Lachsfilets à ca. 160 g (küchenfertig, ohne Gräten)
  • 25 g Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Bund gemischte Frühlingskräuter (z. B. Petersilie, Dill, Kerbel, ­Borretsch, Sauerampfer)
  • 1 Kressebeet
  • 150 g Vollmilchjoghurt
  • 1 bis 2 TL geriebener Meerrettich aus dem Glas
  • 200 g Schmand
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz
  1. Kartoffeln waschen und in kochendem Salzwasser 20–25 Minuten garen. Lachsfilets kalt abspülen und zwischen Küchenpapier trockentupfen. Butter im Olivenöl in einem Topf schmelzen, die Herdplatte dafür auf Stufe 1 schalten. Die Filets einlegen, Herd abschalten. Lachs im Topf auf der ausgeschalteten Herdplatte zugedeckt 4 Minuten garen, dabei die Filets zweimal wenden.
  2. Von den Kräutern und der Kresse etwas zum Garnieren zurückbehalten. Restliche Kräuter, Joghurt und Meerrettich mit dem Schneidstab grün pürieren. Schnittlauch in Röllchen schneiden, Kresse vom Beet schneiden und mit dem Schmand unterrühren.
  3. Die Sauce mit Salz würzen. Kartoffeln abgießen. Lachs leicht salzen und vorsichtig aus der Butter heben. Die Fischfilets mit der Sauce anrichten und mit den Kartoffeln servieren.

Tipp: Gart der Lachs nach Rezept, ist er innen noch glasig, wie auf dem Foto zu sehen. Wer den Lachs lieber durch­gegart möchte, gibt noch 2–4 Minuten Garzeit dazu. Die Olivenöl-Butter-Mischung aus dem Topf schmeckt übrigens auch toll zu den neuen Kartoffeln.

Aus Effilee #24, Frühling 2013
«
»

2 Anmerkungen zu “Lachs in Butter mit grüner Sauce und neuen Kartoffeln

Tolles Rezept, aber wie bereite ich den Lachs mit einem Gasherd zu? Wenn ich den ausschalte war’s das mit der Hitze und selbst auf kleinster Flamme des kleinsten Brenners vermute ich zu viel Hitzeentwicklung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.