Palak Paneer

Ein Klassiker der vegetarischen Küche, Paneer, Indischer Käse, ganz einfach selbst gemacht, mit einem Blattspinat-Curry

Palak Paneer

Für 2 Personen
  • 500 g Babyspinat (alternativ Blattspinat)
  • 2 l Milch
  • 3 EL Zitrone
  • ½ TL Koriandersaat
  • ½ TL Senfsaat
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Madras Currypulver
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Fleischtomate
  • Salz
  • Öl zum Braten
  • Mehl
  • 1. Die Milch langsam unter Rühren zum Kochen bringen. Von der Kochstelle nehmen. 3 Esslöffel Zitronensaft und eine Prise Salz zugeben. Vorsichtig weiterrühren. Es tritt relativ schnell die Gerinnung ein, grünlich-gelbe Molke setzt sich ab.
  • 2. Ein großes Sieb oder einen Durchschlag mit einem sauberen Küchentuch auslegen und die Molke-Quarkmischung hineingeben. Das Tuch an den Ecken hochnehmen. Vorsichtig möglichst viel Flüssigkeit herausdrücken. So über das Waschbecken hängen, dass die restliche Molke abtropfen kann.
  • 3. Nach etwa 1 Stunde abnehmen, im Tuch zwischen zwei Bleche legen und mit einem Gewicht beschweren. Nach 1 weiteren Stunde ist der Paneer fertig und schnittfest.
  • 4. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch fein würfeln. Spinat waschen und putzen. Die Tomate enthäuten, entkernen und würfeln.
  • 5. Vom Paneer etwa ein Viertel in Stücke schneiden, kurz in Mehl wenden, salzen und goldbraun anbraten. Die restliche Menge aufbewahren und anderweitig verwenden.
  • 6. Öl im Wok erhitzen. Koriander, Senf, Kreuzkümmel und Currypulver anbraten, bis die ersten Körner poppen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Tomate zugeben und alles gut durchköcheln.
  • 7. Den Spinat zugeben, Deckel drauf und zusammenfallen lassen. Gut durchmischen und mit dem Paneer servieren. Dazu passt Basmatireis oder indisches Fladenbrot.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #16, Mai/Jun 2011
«
»