Palak Paneer

Indischer Käse, ganz einfach selbst gemacht, mit einem Blattspinat-Curry

 
Foto: Andrea Thode

Foto: Andrea Thode

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Babyspinat (alternativ Blattspinat)
  • 2 l Milch
  • 3 EL Zitrone
  • ½ TL Koriandersaat
  • ½ TL Senfsaat
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Madras Currypulver
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Fleischtomate
  • Salz
  • Öl zum Braten
  • Mehl

Zubereitung

  1. Die Milch langsam unter Rühren zum Kochen bringen. Von der Kochstelle nehmen. 3 Esslöffel Zitronensaft und eine Prise Salz zugeben. Vorsichtig weiterrühren. Es tritt relativ schnell die Gerinnung ein, grünlich-gelbe Molke setzt sich ab.
  2. Ein großes Sieb oder einen Durchschlag mit einem sauberen Küchentuch auslegen und die Molke-Quarkmischung hineingeben. Das Tuch an den Ecken hochnehmen. Vorsichtig möglichst viel Flüssigkeit herausdrücken. So über das Waschbecken hängen, dass die restliche Molke abtropfen kann.
  3. Nach etwa 1 Stunde abnehmen, im Tuch zwischen zwei Bleche legen und mit einem Gewicht beschweren. Nach 1 weiteren Stunde ist der Paneer fertig
    und schnittfest.
  4. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch fein würfeln. Spinat waschen und putzen. Die Tomate enthäuten, entkernen und würfeln.
  5. Vom Paneer etwa ein Viertel in Stücke schneiden, kurz in Mehl wenden, salzen und goldbraun anbraten. Die restliche Menge aufbewahren und anderweitig verwenden.
  6. Öl im Wok erhitzen. Koriander, Senf, Kreuzkümmel und Currypulver anbraten, bis die ersten Körner poppen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Tomate zugeben und alles gut durchköcheln.
  7. Den Spinat zugeben, Deckel drauf und zusammenfallen lassen. Gut durchmischen und mit dem Paneer servieren. Dazu passt Basmatireis oder indisches
    Fladenbrot.
Aus Effilee #16, Mai/Jun 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.