Effilee 23

Seite 1 von 3

Christian Romanowski: Der Messermann

Es ist sicher nicht das erste Mal, dass das Leben eine Erfolgs­story schreibt, die einen schmunzeln lässt. Der Startschuss für das Lebenswerk von Christian Romanowski, dem Betreiber von Kochmesser.de, kam jedenfalls von seinem ärgsten Feind und Neider: dem Industrieverband Schneidwaren in Solingen. Aber die Geschichte eines der nützlichsten Küchenhelfers der gehobenen Gastronomie verdient es, der […]

Mexikanischer ­Avocadosalat

Der Mann und ich sind schon seit Jahren diesem superleckeren Salat verfallen. Er passt einfach zu (fast) allem und ist im Sommer wie im Winter – mit Reis, Brot oder zum Grillen, zum Picknick, allein, als Beilage – einfach immer prima. Die Zutatenliste löst bei vielen Leuten erst einmal Stirnrunzeln aus (Radieschen?!). Hat man aber einmal probiert, will man eigentlich nur noch diesen Salat essen.

Lygre Livsgard, Norwegen Geitost

Ob beim Käse oder sonst im Leben, wie viel leichter täten wir uns oft ohne Erwartungen. Das denke ich seit frühester Kindheit: Weihnachten, Wunschzettel, Geschenke unterm Tannenbaum, abends im Bett Tränen und erst im Lauf der folgenden Tage langsames Versöhnen mit der Wirklichkeit. Wie viel vergnüglicher ist das Gegenteil: Der Wetterbericht war mies, dann scheint […]

Lebkuchenteig

Der Teig für Honigkuchen ist ein klassischer Lagerteig. Er sollte mindestens drei Tage, besser drei bis vier Monate gelagert werden, bevor er verarbeitet wird, umso aromatischer werden Lebkuchen & Co.

Glühwein

Es ist immer eine gute Idee, Ausgangsprodukte zu nehmen, die schon möglichst nah an dem sind, was man am Ende erreichen will. Warum also Rotwein mit Zucker und Fruchtsaft verbiegen? Ein einfacher Riesling Kabinett (ca. 5 Euro) bringt Frucht und Süße schon mit.

Bouillabaisse

Die Idee der Bouillabaisse ist, möglichst viele verschiedene frische Fische zu verarbeiten. Deshalb sollte man immer für eine größere Gesellschaft kochen, 8-10 Personen sind eine vernünftige Zahl. Wichtig ist, dass der Fisch sehr frisch ist, nicht so wichtig ist, dass man dieselben Arten bekommt, wie in Marseille. Gut ist Knurrhahn, Wolfsbarsch, Rotbarbe, Dorade oder ähnliche festfleischige Seefische.

Herrn Paulsens Deutschstunde: Kässpätzle

Handschabung war in Schwaben schon immer Ehrensache. An jeder Küchenwand hing das klassische Spätzle­brett aus Holz mit abgeflachter Schnittkante und langem Griff und daneben das Spätzlemesser, mit dem der Teig streifenfein direkt ins Kochwasser geschabt wurde.

Cassoulet

Das Cassoulet ist besonders typisch für die Region Sud-Ouest. Dieses Rezept ist lose basiert auf einem Rezept von Joel Robuchon

Pavlova mit karamellisierten Kirschen

für 4 Stück 3 Eiweiß (M) Prise Salz 125 g Zucker 1 TL frisch gepresster Zitronensaft ½ TL Zimt 500 g Süßkirschen 2 EL Amaretto 1–2 EL brauner Zucker (Muscovado) 200 g Schlagsahne 100 g Crème fraîche oder Schmand 1–2 EL gehackte, ungesalzene ­Pistazien Backofen auf 100 Grad vorheizen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz in einer hohen Schüssel […]

Kalte Satsuma-Fenchel-Tapioka-Suppe mit ­Sichuan-Sticks

Für 4 Portionen 100 g große Tapioka-Perlen ca. 0,5 cm Ø (aus dem Asialaden) 150 g Fenchel 175 g Zucker 3 EL Zitronensaft ½ TL Fenchelsaat 1 EL Sichuanpfeffer 2 EL brauner Zucker 1 Eigelb 1 EL Milch 100 g Blätterteig aus dem Kühlregal 22 Satsuma-Früchte à 100 g 8 frische Minzeblätter Tapioka in einem Sieb kalt abspülen. In einen Topf mit […]

Der Lebkuchenmann

Die Geschichte von Arthur war ursprünglich eine Weihnachtsgeschichte. Fast so unglaubwürdig wie eine Wandersage über Mitmenschlichkeit, spontane Hilfsbereitschaft, Fürsorglichkeit und süße Lebkuchen. Doch Geschichten verwandeln sich im Laufe des eigenen Lebens. Die wahre Geschichte über den Lebkuchenmann aus meiner Kindheit erfuhr ich erst, als ich erwachsen war

In 80 Euro um die Welt

Schon seit Menschengedenken hat Europa den Rest der Welt kolonisiert. Und selbst heute existieren noch Kolonien. Aber am einfachsten kommt man an die Rohstoffe fremder Länder, indem man dem örtlichen Supermarkt einen Besuch abstattet

Penfolds Grange 2004

Text: Vijay Sapre Foto: Andrea Thode Drahtig, schlank, mit einem schwarz-weiß karierten Jackett erscheint Peter Gago zum Termin. Er sieht aus wie Lou Reed in den 90er-Jahren. Der Winemaker von Penfolds ist auf Welttour – gestern Köln, morgen Frankfurt, am Wochenende Los Angeles. Der Jetlag nagt, aber er lässt sich kaum etwas anmerken. Später wird es […]