Poldo 2006

Villa Sant’ Anna
Montepulciano, Italien

 

Die Spitzenweine in Montepulciano leiden darunter, leicht mit der gleichnamigen italienischen Traubensorte verwechselt zu werden. Denn aus der Montepulciano-Traube werden weiter nördlich in den Abruzzen meist billige Massenweine gekeltert. Ganz anders der Anspruch des Vino Nobile di Montepulciano, der an den Hängen um die malerischen Kleinstadt in der südlichen Toskana wächst. Poldo ist der Stolz der idyllisch gelegenen Azienda Agra­ria Villa Sant’ Anna in Abbadia di Monte­pul­ciano. Die ebenso herzliche wie ehrgeizige Besitzerin Simona Ruggeri Fabroni produziert insgesamt gerade mal 95 000 Flaschen pro Jahr. Ihre beiden Töchter Anna und Margherita treten in ihre Fußstapfen und sind ebenfalls im aufstrebenden Weingut tätig. Den Poldo gibt es nur in den besten Jahrgängen. Er besteht zu 80 Prozent aus Sangiovese und Prugnolo Gentile – einer Sangiovese-Variante, die sich über Jahrhunderte um Montepulciano gebildet hat. Die restlichen 20 Prozent teilen sich Mammolo, Canailo, Colorino, Merlot und Sauvignon. Zwei Jahre reift der Wein in kleinen und mittelgroßen französischen Eichenfässern, dann mindestens noch ein Jahr in der Flasche. Das ergibt einen eleganten, samtigen Tropfen in leuchtendem Rubinrot, der sich mit den besten seiner Klasse messen kann.

Text: Andreas Hohenester
Aus Effilee #23, Winter 2012
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.