Glühwein

Es ist immer eine gute Idee, Ausgangsprodukte zu nehmen, die schon möglichst nah an dem sind, was man am Ende erreichen will. Warum also Rotwein mit Zucker und Fruchtsaft verbiegen? Ein einfacher Riesling Kabinett (ca. 5 Euro) bringt Frucht und Süße schon mit.

 
direkt zum Rezept

Weisser Glühwein?

Ja, manchmal muss man sich von liebgewonnenen Gewohnheiten trennen. Das Zeug, das in tausend-Liter-Containern an die Weihnachtsmärkte gekarrt wird, muss zwar auch getrunken werden, aber ja nicht ausgerechnet von uns.

Punch

Um dem Getränk Nachdruck zu verleihen gibt man gern Rum hinzu. Uns gefällt ein Schuss Gin, mit Wachholder und vielen weiteren Gewürznoten viel besser.

Temperatur

Wer erst einen Sirup kocht, dann den Wein zugibt und das ganze genau so weit erhitzt wie nötig, also auf 60 – 70 Grad, erhält nicht nur möglichst viel von den flüchtigen Aromen, sondern auch den Wärme spendenden Alkohol.

Orange

Brauchen wir fast gar nicht. Der Orangensaft wird vom Erhitzen sowieso nicht besser, statt dessen spritzen wir mit der Zeste ganz am Schluß ein, zwei feine Aromen ins Glas und hängen sie dekorativ über den Rand.

Glühwein

Für 0,7 L
  • 1 Flasche Riesling Kabinett
  • 80-100 g Zucker
  • 1 Orangenzeste
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 4 Nelken
  • 1/2 Vanilleschote
  • 3-4 Scheiben von einer Ingwerknolle
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1. Den Zucker mit 100 ml Wein, Zimt, Vanilleschote und Lorbeer aufsetzen und 5 Min. sirupartig einkochen lassen.
  • 2. Den restlichen Wein und die restlichen Gewürze zugeben und vorsichtig auf Trinktemperatur erhitzen.

Aus Effilee #23, Winter 2012
«
»

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.