Buffet

Seite 1 von 4

Halbwissen: Eier

Spricht man von Eiern, sind Hühnereier gemeint. Eier von anderem Geflügel müssen genau bezeichnet werden, wie zum Beispiel Wachtel- oder Straußeneier.

Lecker ist auch nur ein weißes Pulver

Wer hat Angst vor Glutamat? Im Westen fast jeder, in Asien kaum einer! Warum ist dieser Stoff, der in jeder Körperzelle vorkommt so umstritten? Und was hat es mit Umami, dem ominösen fünften Geschmackssinn auf sich? Glutamat, oft als Inbegriff des Bösen und künstlicher Zusatzstoff gescholten, ist in Wahrheit ein ganz natürlicher Stoff!

Große Kunst mit kleinen Tröpfchen: Von Emulsionen in der Küche

Ganz viele Dinge, die allgemein als lecker gelten, Eiscreme zum Beispiel, Schlagsahne, Sauce Hollandaise oder Mayonnaise haben eine Eigenschaft gemeinsam, eine gewisse unwiderstehliche Cremigkeit. Intensiver Geschmack gleitet gewissermaßen auf einem Samtkissen über die Zunge, warm und klar, die Aromen scheinen gleichzeitig besonders präsent und sanft zu sein. Wir mögen sowas. Aber warum?

Halbwissen: Zwiebel

Wie man tränenverschmierte Gesichter beim Zwiebelschneiden verhindert und warum man Hunde niemals mit Zwiebeln füttern sollte…

Halbwissen: Sauerteig

Ausser Mehl, Wasser und Salz braucht man lediglich Geduld und etwas Intuition, um selber Brot mit Sauerteig zu backen. Ein paar Informationen für den Einstieg:

Der Kochlöffel

Kochlöffel braucht man eigentlich immer. Grund genug, sich darüber einige Gedanken zu machen

Oberkellner Robert Rant: Kalter Kaffee

»Warum bist Du eigentlich immer dagegen?«, fragt mich eine Freundin, als ich eine Starbucks–Filiale als Treffpunkt ablehne. In Lokalen, in denen die Bestellung einer Tasse Kaffee zu einer Quizshow mutiert, fühle ich mich eben nicht wohl. Ich weiß nicht mal, in welche Getränkegruppe ich Triplefrozen-raspberry’n’macadamiayoghurccinos einordnen soll. Irgendwie scheint der Kuchen schon mit drin zu sein – Trinktorte, quasi. »Niemand verbietet dir, einfach einen Espresso zu bestellen«, entgegnet meine Freundin und bezichtigt mich des Kulturpessimismus. Jeder soll sein Business machen, erwidere ich, aber ich muss diese maßlose Überzeichnung der Lifestyle-Aktie nicht gut finden.

Live Online Kochkurse bei Goldhahn und Sampson

Goldhahn und Sampson hat viele neue Online-Kochkurse im Programm. Die Kurse richten sich an Anfänger*innen wie Hobbyköch*innen gleichermaßen und die Dauer des Kurses beträgt im Schnitt 1 – 1,5 Stunden und wird in der Kursbeschreibung des jeweiligen Kurses angegeben. Pro Endgerät (also Laptop oder Tablet in der Küche) wird ein Ticket fällig. Teilnehmen dürfen dann alle zusammen, die in der gleichen Küche kochen.

Die bessere Wahl: Huhn

Nur ein ehedem glückliches Huhn kann den Genießer frohgemut stimmen, denn die Art und Weise, wie es aufgezogen wurde, ist von großer Bedeutung: Gutes Futter (vorzugsweise Körner) und genügend Auslauf im Freien sind entscheidend für den Geschmack. Die Fleisch- und Aufzuchtqualität kann man gut von außen erkennen.

Nudeln

Nudeln wären eine rein chinesische Erfindung, heißt es, von dort wären sie von Marco Polo in Europa eingeführt worden. Diese Vermutung rührt wohl daher, dass in Westchina ein Tonkrug mit 4000 Jahre alten Hirsenudeln ausgegraben wurde – sie gelten als der älteste Nudelfund überhaupt.

Walnüsse

Walnüsse kauft man am besten im Netz, in Plastiktüten kann sich Feuchtigkeit und damit Schimmel bilden. Wenn man eine Nuss schüttelt und es klappert, ist sie geschrumpft, eingetrocknet und somit alt. Die Nussschale sollte keine Risse oder Löcher haben und eine kräftige Farbe ohne schwarze Flecken, das Nussfleisch sollte weiß sein. Walnüsse gibt es das ganze Jahr, heimische Früchte werden ab Oktober bis in den Januar angeboten.

Perfekt Messer schleifen

Ein gutes Küchenmesser sollte so scharf sein, dass es ohne Druck durch das Schneidgut gleitet und glatte Schnittflächen hinterlässt. Dafür braucht es eine dünne, ebene Klinge mit einem kleinen Schneidenradius

Das Hackbeil

»Warte, warte nur ein Weilchen,
 bald kommt Haarmann auch zu dir, mit dem kleinen Hackebeilchen, 
macht er Schabefleisch aus dir …« So geht ein alter Kinderreim. Man kann mit dem Hackbeil aber auch große Fleischstücke mit Knochen und Knorpel zerhacken, Koteletts zurechtschneiden oder Geflügel zerlegen, Kräuter oder Gemüse zerkleinern. Andere Namen sind Küchen- oder Ladenspalter, Koch-, Knochen- oder Fleischerbeil

Ist das lecker?

Wir haben Schaumwein aus Birkensaft probiert. Das Ergebnis ist alles andere als prickelnd