Im Hühnerhimmel

Die Marensin-Hühner hatten ein gutes Leben – das sieht und schmeckt man

Die Hühner laufen frei herum. Ihre Ställe, die sogenannten marensines, werden ihnen hinterhergetragen

Während andere Artgenossen ihr Dasein in engen Käfigen fristen, genießen die Hühner der französischen Region Landes an der Atlantikküste Freiheit ohne Grenzen: Sie haben jeden Tag unbegrenzten Auslauf in duftenden Pinienwäldern, und ihre Ställe, die sogenannten marensines, werden ihnen quasi hinterhergetragen – sie werden regelmäßig versetzt, damit die Hühner stets frische Nahrung finden.

Zudem erhalten die Tiere bestes Futter: zu 80 Prozent Mais aus dem Eigenanbau der Bauern der Region sowie Soja. Dank der Kräuter, Gräser und Insekten des Waldes ist das Fleisch der Luxushühner reich an Eiweiß, saftig, maisgelb und hat einen exzellenten Geschmack. In Frankreich wurde es bereits 1965 mit dem Label Rouge ausgezeichnet, der höchsten Qualitätsstufe der französischen Landwirtschaft. Jetzt gibt es die Marensin-Hühner auch bei uns in den Frischeparadies-Märkten (www.frischeparadies.de), wahlweise küchenfertig oder effilé, mit Kopf, Innereien und Beinen – gesund und fleischig liefern sie den besten Beweis dafür, was für ein gutes Leben die Tiere hatten.

Aus Effilee #16, Mai Juni 2011

Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus Effilee #16, Mai/Jun 2011
«
»