Effilee 19

Seite 1 von 3

Ganz hinten in der Küche

Köche sind beliebte Gesprächspartner, auch Sommeliers werden gern um ihre Meinung gebeten. Nur wer sich um die dreckigen Teller kümmert, will keiner wissen. Dabei funk­tioniert ein Restaurant ohne Spüler nicht. Doch kaum jemand will darüber reden

Blindbacken

Beim Blindbacken oder Leerbacken wird zum Beispiel Mürbeteig (siehe Effilee #6) vorgebacken, sodass er knusprig bleibt, wenn er später mit Früchten oder Creme belegt wird. In einer Tarteform blindbacken Die leicht gefettete Form mit dem ausgerollten Teig auslegen, den überschüssigen Rand abschneiden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er beim Backen keine Blasen […]

Chili sin Carne

Ohne Fleisch, aber mit viel Geschmack kommt dieses Chili sin Carne auf den Tisch. Für Würze sorgen Knoblauch, Chili, Ingwer, Räuchertofu und ein kleines Stück Zartbitterschokolade, wie es schon die Azteken in ihren Bohneneintopf rührten.

Cascina Castagnolio Murtrit

Auch für die Menschen haben Bergkulisse, Einsamkeit und Tageswerk zweifellos ihren Reiz, doch viel Spielraum lässt ihnen die Natur nicht. Deshalb überlebt dort auf Dauer nur, wer so oft wie möglich Potenzial erkennt statt Abfall entsorgt.

Walnusstarte

Diese Walnusstarte ist einfach und schnell zuzubereiten und schmeckt als Nachtisch oder zum Nachmittagstee

Steckrübeneintopf mit Krabben und Speck

Steckrüben galten früher als Armeleuteessen. Das hat die mit dem Kohlrabi verwandte Riesenknolle nicht verdient. Hier beweist sie im Zusammenspiel mit Paprika, Sauerkraut, Krabben und knusprigem Speck echte Gourmetqualität

Barbate: Atún y Chocolate

Am südlichen Ende von Spanien wird seit Jahrtausenden Thunfisch gefangen. Die lokale Fischereiform heißt Almadraba, eine von kunstvollen Netzen und beherztem Körpereinsatz bestimmte Fangart.

Friesen-Trifle

Zwischen Nordfriesland und Großbritannien liegt nur ein Stück Nordsee, hüben wie drüben schätzt man Tee, Gebäck und einen stärkenden Schluck Rum. Da lag es nahe, den britischen Schichtdessert-Klassiker Trifle (»Kleinigkeit«) auch mal in einer friesischen Variante zu versuchen.

Gebratene Schupfnudeln mit Kasseler und Apfelkompott

Gebratene Schupfnudeln mit Kohl oder Sauerkraut sind ein schwäbisches Traditionsessen, die Zugabe von Apfelkompott zu pikanten Gerichten ist eine eher norddeutsche Angelegenheit, das Kasseler stammt ursprünglich aus Berlin. Da wächst auf dem Teller zusammen, was zusammengehört

Käsekuchen

Dieses Rezept stammt von Frau Barbara Kallwejt aus Polen und kommt ohne Boden aus