Effilee 21

Seite 1 von 4

Chicken wings mit Gemüse-Coleslaw

Der amerikanische Krautsalatklassiker in einer leichten Version mit zartem Spitzkohl, knackigen Möhren und Kohlrabi, dazu mit Paprika geschärfte Chicken Wings aus dem Ofen. Der sommerliche Gemüse-Coleslaw passt auch zu ge­grilltem Fleisch!

Pasta con le sarde

Die Pasta con le sarde wird mit sizilianischem wildem Fenchel verfeinert. Das wilde Kraut schmeckt intensiver als die heimische Knolle.

Tandoori-Chicken-Wrap

für 4–6 Wraps 20 g Tandoori-Paste 100 g Joghurt 350 g Hähnchenbrustfilet, ohne Haut und Knochen 300 g Spitzkohl 150 g frisches Ananasfruchtfleisch 3–4 EL süß-scharfe Chilisauce  Olivenöl 100 g Mayonnaise 1 TL mildes Curry  Salz, Zucker  Weißweinessig 0,5 grüne Paprika 0,5 rote Zwiebel 4–6 Tortilla Wraps (18–25 cm Durchmesser) 4–6 Römersalatblätter Tandoori-Paste mit 50 g Joghurt glatt rühren, das Hähnchenfleisch damit einreiben […]

Sommerrollen

für 8 Sommerrollen Für die Sauce 0,5–1 frische rote Pfefferschote 1 Frühlingszwiebel 1 Knoblauchzehe 1 EL Weißweinessig 2 EL Sojasauce 2 EL Zucker 1 TL Sesamöl  Salz Für die Sommerrollen 4 Eier (M) 1 EL süße Sojasauce  Salz 3 EL Öl 1 TL schwarzer Sesam 250 g dicke Möhren 1 TL Olivenöl 4 EL geröstete, gesalzene Erdnüsse 2 Zweige Basilikum 1 Zweig Minze 1–2 Zweige Koriander  einige Kopfsalatblätter 0,5 Nori-Algenblatt 16 Reispapierblätter ( […]

Currywurst

Ob die Currywurst jetzt aus dem Pott oder Berlin stammt ist umstritten. Doch eins steht fest: sie schmeckt überall gut!

Essen im Dunkeln

Für die meisten von uns ist eine Mahlzeit in völliger Finsternis ein reizvolles Abenteuer, ein Experiment, um den dominanten Sehsinn auszuschalten und sich aufs Schmecken, Riechen, Hören und Fühlen einzulassen. Aber was, wenn man die Augen nicht wieder öffnen kann? Schmeckt das Essen anders, wenn man blind ist? Wie kauft man ein?
Und vor allem: Kann man überhaupt noch kochen?

Softeis und Heroin

Wer Kristian Ditlev Jensen gute Geschichten erzählt, bekommt von ihm das Essen ­bezahlt. Diesmal: Carl Christian Randow – ein ehemaliger Alkoholiker und Drogenabhängiger, der eine Klinik für Alkoholkranke leitet. Er erzählt, was Trinker und Junkies essen

So kocht Oldenburg

Will man eine Schildkrötensuppe ohne Schildkröten ­kochen, muss man Mockturteln reintun. Aber waren die nicht vom Aussterben bedroht? Wie lange müssen sie ziehen und wo kriegt man sie her? Auch die deutsche Regionalküche hat so ihre Geheimnisse. Ein Lokaltermin in Oldenburg bringt Licht ins Dunkel

Tagliatelle mit Erbsen und Kopfsalat

Kaum zu glauben, welch reiches Aroma ein Kopfsalat entwickelt, wenn er zum Gemüse wird, geschmolzen in Brühe und Butter. Sein neues Leben beginnt an der Seite von süßen Erbsen in einer sommerlichen Pasta mit mildem Ziegenfrischkäse, schwarzem Pfeffer und einem Hauch Zitrone.

Faludeh

Das persische Nudeleis „Faludeh“ ist eine der ältesten Eiszubereitungen, für die bereits im 5. Jahrhundert in den Wintermonaten aus nahe gelegenen Gebirgen Eis geholt und im Yakh-chal, einem kuppelartigen Eis­speicher, gelagert wurde.

Sarde a beccafico

Die gefüllten und panierten Sardinen ­namens Sarde a beccafico eignen sich gut als Fingerfood. Im Originalrezept werden sie mit ›Masculini‹ zubereitet – kleinen Sardinen, die vor den Küsten Siziliens gefangen werden.

Frühlingsrollen

Die Frühlingsrollen sind ein Klassiker aus der asiatischen Küche und können Zuhause mit der richtigen Rolltechnik selbst zubereitet werden.

Palatschinken

Ob Eierkuchen, Pfannkuchen oder Palatschinken – bei einer köstlichen Füllung wird die Bezeichnung zur Nebensache.