Magis

Tongeren, Belgien
Dimitry Lysens

Ähnlich wie das niederländische Pendant bietet die Provinz Limburg in Belgien eine Vielzahl ausgezeichneter Restaurants, oft in historischem Ambiente. Auch in dem kleinen Städtchen Tongeren findet man solch hervorragende Küchen.
Seit nunmehr drei Jahren überzeugt Dimitry Lysens im Magis in der Altstadt von Tongeren nicht nur seine Gäste, sodass er in diesem Jahr zum jungen Chefkoch des Jahres gekürt wurde. Seine Partnerin unterstützt ihn dabei im Service und bei der Auswahl aus der gut bestückten Weinkarte, die man als Besonderheit auch montags um selbst mitgebrachte Weine gegen Korkengeld ergänzen kann.
Spannende Weine zu ebensolchem Essen – dieser Gedanke fasziniert, denn die Küche im Magis ist ein Feuerwerk der Kreativität. Von der Handvoll Amuse-Gängen sticht insbesondere ein pochiertes Wachtelei in Blumenkohlessenz hervor. Auch das marinierte Carpaccio von der Jakobsmuschel an Eiweiß und Eigelb geflockt mit Kapern besticht durch den perfekten Akkord von Säure/Bitterkeit/Süße. Angesichts des überschaubaren Menüpreises, geraten leider der Steinbutt und die Auster erwartungsgemäß qualitativ wenig überzeugend. Dies vergisst man jedoch schnell, wenn man Gänge wie den Fasan mit Thunfischsandwich oder die Algenessenz und das Käsesorbet genießen kann.
Auch wenn es im Magis sicher noch Luft nach oben gibt – mehr kulinarische Unterhaltung bekommt man selten für sein Geld.

Text: Max Vanderveer
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus Effilee #21, Sommer 2012
«
»