Risotto Nero

Die Tintenfischtinte, die dem Risotto die schwarze Farbe verleiht ist übrigens auch geschmacklich nicht zu verachten.

 

Risotto nero

Für 4 Personen
  • 150 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 g Risottoreis
  • 6 EL Olivenöl
  • 125 ml trockener Weißwein
  • 2 Beutel Tintenfischtinte à 5 g (gibt es beim Fischhändler)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 800 g kleine Sepia
  • Salz
  • ½ Bund Petersilie
  • ½ unbehandelte Zitrone, Abrieb und Saft
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 20 g Butter
40
  • 1. Zwiebel und Knoblauch würfeln und in einem Topf mit dem Reis in 2 Esslöffel Öl glasig dünsten. Mit Wein ablöschen und kurz aufkochen. Tinte unterrühren und etwas von der heißen Brühe zugeben. Unter Rühren garen, bis die Flüssigkeit fast verschwunden ist, wieder etwas Brühe zugeben. Auf diese Weise das Risotto 25–30 Minuten gar kochen (s. Tipp).
  • 2. Die Sepia 1 Minute in kochendes Salzwasser geben, abgießen und gut abtropfen lassen. Petersilie hacken. Zitrone abreiben, Saft auspressen. Kurz vor Ende der Garzeit des Risotto 4 Esslöffel Öl in einer Pfanne stark erhitzen. Darin die heißen, abgetropften Sepia 5 Minuten scharf braten, eventuell entstehende Kochflüssigkeit verdampfen lassen. Petersilie, Zitronenabrieb und Saft zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • 3. Risotto mit Butter verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Sepia servieren.
Tipp: Risotti verschiedener Hersteller haben unterschiedliche Garzeiten. Achten Sie beim Kauf auf kurze Garzeitempfehlungen und beachten Sie beim Kochen die Packungsanweisung. Grundsätzlich gilt: Nie sollte das Risotto auf den Gast warten, immer der Gast auf das Risotto!
Aus Effilee #9, Mar/Apr 2010
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.