Graupenrisotto mit Kartoffelchip

Die Kartoffelchips werden mit Trüffelschale abgerundet und bilden einen schönen Kontrast zu dem cremigen Graupen-Risotto.

 

Graupenrisotto mit Kartoffelchip

Für 2 Personen

Graupenrisotto

  • 50 g Graupen
  • 100 g Trüffel, gewürfelt
  • 25 ml Weißwein
  • 200 ml Geflügelfond
  • 2 EL Butter
  • 1/2 Schalotte, gewürfelt
  • 15 g getrocknete Tomaten, fein gewürfelt
  • 15 g Parmesan
  • 20 g Olivenöl
  • 20 ml Grenadine
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Kartoffelchip

  • 50 g Kartoffeln, geschält und feingerieben
  • 5 g Trüffelschale, fein gehackt
  • Salz
  • 1. Die Schalottenwürfel in etwas Butter leicht anschwitzen. Trüffelwürfel und Graupen zugeben und kurz der Hitze aussetzen. Getrocknete Tomatenwürfel zugeben, mit Weißwein ablöschen, reduzieren lassen. Den Geflügelfond nach und nach zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze ca. 18–20 Minuten garen. Anschließend Olivenöl und Parmesan zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • 2. Kartoffeln schälen und feinreiben. Die Kartoffelmasse auspressen und nur den Saft stehen lassen. Wenn sich die Stärke abgesetzt hat, die Flüssigkeit abschütten. Die Stärke mit der feingehackten Trüffelschale vermengen und mit etwas Salz abschmecken. Die Masse auf eine Backmatte streichen und im Ofen bei 140 Grad ca. 10 Minuten langsam trocknen.
  • 3. Das Graupenrisotto auf tiefe Teller verteilen und mit der Grenadine verzieren. Kartoffelchip vorsichtig anlegen.
Aus Effilee #3, Mar/Apr 2009
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.