Grüner Brathering mit Wasabi-Gurkensalat

Mit diesem schönen Teller denkt der Norden an Japan: gebratener grüner Hering wird elegant mit cremigem Gurkensalat kombiniert – fein geschärft mit Wasabi und Daikonkresse

Grüner Brathering mit Wasabi-Gurkensalat

Für 2 Personen
    • 1 Bio-Gurke
    • Salz
    • 100 g Sauerrahm
    • 30 g Mayonnaise
    • 1–3 erbsengroße Portionen Wasabipaste, nach Geschmack
    • 1–2 TL (Reis-)Essig
    • optional: Aonori (siehe Tipp)
    • 2 grüne Heringe (à ca. 200–250 g, küchenfertig ausgenommen, ohne Kopf)
    • 2 TL Zitronensaft
    • 2 EL Mehl (Type 550)
    • 1 EL Butterschmalz
    • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    • 1 Kästchen grüne Daikonkresse (wahlweise Kresse)
    • einige Zweige Mizuna-Salat (wahlweise grüner Friseé)
    1. Die Gurke streifig schälen und in möglichst feine Scheiben schneiden oder hobeln, salzen und beiseitestellen. Für das Dressing Sauerrahm mit Mayonnaise, Wasabi, Essig und optional etwas Aonori verrühren.
    2. Die Heringe salzen, mit Zitronensaft besprenkeln und in Mehl wälzen, leicht abklopfen. Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, die Heringe einlegen und bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 5–6 Minuten braten. Mit Salz und frischem Pfeffer aus der Mühle würzen.
    3. Gurkenscheiben trocken ausdrücken und mit dem Dressing mischen. Mit den Bratheringen auf Tellern anrichten, mit Daikonkresse bestreuen. Die Bratheringe mit gezupftem Mizuna bestreuen, die Teller optional mit Aonori bestäuben und servieren.
    Tipp: Aonori bedeutet ›grüner Seetang‹ – das getrocknete Seegras wird in Flocken oder fein pulverisiert angeboten, es würzt Suppen, Salate, Mayonnaisen oder Tempura-Teig mit einer feinen grünen Meeresnote. Aonori findet sich mittlerweile auch im Bio-Supermarkt.
    Zubereitungszeit: 25 Minuten

    Unsere Getränkeempfehlung:

    Meine Meinung …

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


    Aus Effilee #60, Frühjahr 2022
    «
    »