Avocado-Lachs-Salat »Japonaise«

Treffen sich zwei Hipster Anfang der Nullerjahre in einer Ceviche-Bar und bestellen … ja genau. Das schmeckt aber auch zu gut!

Avocado-Lachs-Salat »Japonaise«

Für 2 Personen
      • 1 EL Sesamsaat (gemischt oder nur hell)
      • 1 saftige Bio-Limette
      • eingelegter Ingwer aus dem Glas oder Beutel
      • 1 TL Ahornsirup
      • Wasabipaste
      • 180 g frisches Lachsfilet (entgrätet)
      • Salz
      • 1 Avocado
      • etwas Mizuna-Salat
      • ½ Kästchen Shiso-Kresse
      1. Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Schale der Limette fein abreiben, die Limette auspressen. Saft und Abrieb mit 1 Esslöffel von der Flüssigkeit des eingelegten Ingwers, Ahornsirup und 1–2 Messerspitzen Wasabi verrühren. Den Sud leicht salzen.
      2. Den Lachs roh in dünne Scheiben schneiden, leicht salzen. Die Avocado halbieren, den Stein entfernen, das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln und in Scheiben schneiden. Avocado und Lachs auf gekühlten Tellern anrichten, den Sud mit einem Löffel verteilen und aufstreichen.
      3. Eingelegten Ingwer, gezupften Mizuna-Salat und Shiso-Kresse nach Geschmack verteilen und den Salat mit Sesam bestreut servieren.
      Tipp: Wir haben im Asialaden eingelegte rote Ingwerstreifen bekommen, der Salat schmeckt natürlich auch mit einfach eingelegtem Sushi-Ingwer. Anstelle des Mizuna-Salats lässt sich etwas Frisée zupfen und auch die Wahl der Kresse ist variabel.

      Unsere Getränkeempfehlung:

      Meine Meinung …

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


      Aus Effilee #65, Sommer 2023
      «
      »