Zwetschgentarte mit Rosmarin und Speck

Diese Zwetschgentarte ist eine Weiterentwicklung der klassischen Pflaumen im Speckmantel, die dank des Parmesans noch etwas pikanter ausfällt.

 

Zwetschgentarte mit Rosmarin und Speck

für 4 Personen

Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 30 g frisch geriebener
  • Parmesankäse
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Eigelb
  • etwas Mehl zum Verarbeiten

Belag

  • ca. 400 g Zwetschgen
  • 2 EL brauner Zucker
  • gemörserter schwarzer Pfeffer
  • 4 dünne Scheiben luftgetrockneter Speck
  • 4 kleine Zweige Rosmarin
  • Fett fürs Blech
  • 1. Teig und Belag vorbereiten: Mehl auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Mulde drücken, Käse und Salz daraufstreuen und die Eigelb hineingeben. Die Butter in Flöckchen auf dem Rand verteilen. Alle Teigzutaten vom Rand aus mit den Händen rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 Minuten kalt stellen. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zwetschgen abspülen, trockentupfen, halbieren und entkernen.
  • 2. Teig vorbacken: Teig auf wenig Mehl etwa 5 mm dünn zu einem Rechteck (ca. 30×20 cm) ausrollen. Im Backofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten vorbacken. Dann Blech aus dem Ofen nehmen.
  • 3. Belag fertigstellen: Die Zwetschgen-hälften auf dem vorgebackenen Teig verteilen und mit Zucker und Pfeffer würzen. Speck und Rosmarin draufgeben. Weitere 15–20 Minuten backen, bis der Teig goldgelb und knusprig ist. Herausnehmen und noch warm in acht Stücke schneiden. Die Tarte schmeckt übrigens auch kalt.
Aus Effilee #3, Mar/Apr 2009
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.