Vietnamesisches Omelette

Bei uns kommt Mett ja eher aufs Brötchen. Hier schenkt es einem vietnamesisch inspirierten, saftigen Omelette mit Glasnudeln seine Würze, dazu gibt’s erfrischend knackigen Radieschensalat

Vietnamesisches Omelette

Für 2 Personen
  • ½ Bund Radieschen
  • Salz
  • 3–4 Spritzer Weißweinessig
  • 1 Schalotte
  • 5 Eier (M)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1–2 TL süßscharfe Chilisauce
  • 1–2 TL Fischsauce (z. B. Red Boat)
  • 100 g Glasnudeln
  • 3 EL Öl
  • 150 g Mett
  • Koriandergrün
  • 1. Radieschen putzen, in lauwarmem Wasser waschen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Kräftig mit Salz und Essig würzen und beiseitestellen. Die Schalotte pellen und fein würfeln. Mit den Zinken einer Gabel die Eier mit Sojasauce, süßscharfer Sauce und optional Fischsauce schlierig verrühren.
  • 2. Glasnudeln mit kochendem Salzwasser überbrühen und 5 Minuten einweichen, dann in ein Sieb abgießen, kurz kalt abbrausen und abtropfen. Öl in einer Pfanne erhitzen, das Mett darin krümelig anbraten. Glasnudeln zugeben und auf dem Pfannenboden verteilen.
  • 3. Mit etwas gezupftem Koriandergrün bestreuen. Die Hitze reduzieren, die Ei-Masse über alles verteilen, einen Deckel aufsetzen und bei milder Hitze in 4–6 Minuten stocken lassen. Mit Radieschensalat und optional weiterem Koriandergrün bestreut servieren.
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Unsere Getränkeempfehlung:

Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. 29,90 Euro

Jetzt bestellen!

Aus Effilee #57, Sommer 2021
«
»