Pasta e Fagioli alla Veneziana

Das italienische Arme-Leute-Essen wird hier püriert und kalt serviert. Besonders lecker wird die Pasta e Fagioli alla Veneziana mit einem Schuss Olivenöl.

Pasta e Fagioli 
alla Veneziana

für 6 Personen
  • Olivenöl
  • 2 Selleriestangen, gewürfelt
  • 2 Karotten, gewürfelt
  • 1 mittelgroße Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Schuss leichter Wein
  • 3–4 saftige Tomaten (aus der Dose), geschält
  • 400 g Borlotti-Bohnen, über Nacht eingeweicht
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, etwas Zucker
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 200 g Ditalini Rigati
  • evtl. Weißweinessig
  • 1. Den Boden eines großen Topfes großzügig mit Olivenöl bedecken. Sellerie, Karotten und Zwiebel auf hoher Temperatur einige Minuten andünsten. Mit einem kräftigen Schuss Wein ablöschen
  • 2. Temperatur niedrigstellen. Tomaten und eingeweichte Bohnen hinzugeben. Mit Brühe aufgießen, bis die Bohnen bedeckt sind. Mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und einem Zweig Rosmarin würzen. 1 ½–2 Stunden kochen, bis die Bohnen weich sind.
  • 3. Wenn die Bohnen die gewünschte Konsistenz haben, die Suppe pürieren. Wenn man sie weniger cremig mag, einen Teil der Bohnen unpüriert lassen. Kurz vor Schluss die Nudeln hinzugeben und mitkochen, bis sie al dente sind. Immer wieder umrühren.
  • 4. Abkühlen lassen und mit einem ordentlichen Schuss Olivenöl servieren. Nach Belieben mit Weißweinessig würzen.

Unsere Getränkeempfehlung:

Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #11, Jul/Aug 2010
«
»