Handkäse-Cremesuppe

Klingt komisch, is’ aber so: Die Handkäse-Cremesuppe ist eine echte Entdeckung mit ihrem ganz eigenen, feinen Geschmack, raffiniert gewürzt mit Kümmel- und Fenchelsaat. Supereinfach, einfach gut – auch für Gäste!

Handkäse-Cremesuppe

Für 2 Personen
      • 1 Zwiebel
      • 30 g Butter
      • 1 Teelöffelspitze Kümmelsaat
      • 1 Teelöffelspitze Fenchelsaat
      • 15 g Weizenmehl oder Dinkelmehl
      • 800 ml kalte Gemüsebrühe
      • 1–2 Scheiben Bauernbrot
      • Olivenöl
      • 150 g Handkäse
      • 200 ml Sahne
      • Salz
      • weißer Pfeffer aus der Mühle
      • trockener Weißwein oder Weißweinessig
      • einige Halme Schnittlauch
      1. Die Zwiebel halbieren, pellen und fein würfeln. Butter in einem Topf mit Kümmel- und Fenchelsaat schmelzen. Die Zwiebeln zugeben und glasig dünsten. Das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren, dann die Gemüsebrühe in dünnem Strahl unterrühren. Aufkochen und 5 Minuten leise köcheln lassen.
      2. Inzwischen das Brot würfeln und in einer Pfanne in etwas Olivenöl goldbraun braten. Den Handkäse grob würfeln und mit der Sahne unterrühren. Einmal aufkochen und die Suppe mit dem Schneidstab cremig pürieren.
      3. Die Suppe mit Salz und Pfeffer, einem Spritzer Weißwein oder ein paar Tropfen Essig abschmecken. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Suppe in vorgewärmten Tellern mit Röstbrot und Schnittlauch bestreut servieren.
      Zubereitungszeit: 20 Minuten

      Unsere Getränkeempfehlung:

      Meine Meinung …

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


      Aus Effilee #64, Frühjahr 2023
      «
      »