Süßkartoffel-Miso-Cremesuppe

Treffen sich ein Franzose, ein Kanadier und ein Japaner zum Suppekochen. Kein Witz, denn: Die elegante Süßkartoffelcremesuppe mit würzigem Miso erfährt eine belebende Frische durch Ingwer, ein Topping aus Edamame, Wasabi-Crème-fraîche, gerösteten Algen und Wasabi-Knabbererbsen schafft wohlige Wärme und Umami-Knusper

Süßkartoffel-Miso-Cremesuppe

Für 4–6 Personen
  • 800 g Süßkartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 40 g Ingwer
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne
  • 200 g tiefgekühlte Edamame-Schoten (z. B. Edeka oder Rewe)
  • Salz
  • 100 g Crème fraîche
  • Wasabipaste
  • 2 EL helle Misopaste
  • Zitronensaft
  • je 3-4 EL geröstete Algen (Seaweed Snack) und Wasabi-Knabbererbsen
  • 1. Die Süßkartoffeln schälen und grob würfeln. Zwiebeln halbieren, pellen und grob würfeln. Butter in einem Topf schmelzen, das Gemüse darin glasig andünsten. Ingwer schälen, fein reiben und unterrühren. Mit Brühe und Sahne auffüllen, aufkochen und 20 Minuten zugedeckt leise köcheln.
  • 2. Inzwischen die Edamame-Schoten in einen Topf mit reichlich kochendem Salzwasser geben, aufkochen, 3–4 Minuten kochen lassen. Durch ein Sieb abgießen und unter kaltem Wasser abkühlen. Die Schoten mit leichtem Druck öffnen und die zarten Bohnenkerne herausdrücken. Leicht salzen und beiseitestellen.
  • 3. Crème fraîche mit Wasabipaste nach Geschmack mischen und cremig rühren. Die Misopaste zum Suppenansatz geben, mit dem Schneidstab cremig pürieren und nochmals kurz aufkochen. Mit Salz und einigen Spritzern Zitronensaft abschmecken. Mit Crème fraîche, Edamame, gerösteten Algen und Wasabi-Erbsen getoppt heiß servieren.
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus Effilee #59, Winter 2021/2022
«
»