Shepherd’s Pie


Eigentlich handelt es sich um ein Restegericht, dessen Wesen natürlich die Improvisation ist. So kann man statt des Ragouts sehr gut die abgepulten Reste einer Lammkeule vom Vortag mit einer nahezu beliebigen Sauce nehmen.

 

Shepherd’s Pie

Für 4 Personen
  • 400 g Kartoffeln
  • 100 g Butter
  • 2–3 EL Milch
  • 1 Karotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine Stange Lauch
  • ½ Stange Sellerie
  • 500 g Lammhack
  • etwas Fond oder Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 1. Die Kartoffeln schälen, in gesalze­nem Wasser kalt aufsetzen, zum Kochen ­bringen und ca. 20 Minuten kochen, 
bis sie weich sind, aber noch nicht aus­einanderfallen.
  • 2. Butter und Milch in einem Topf ­erhitzen.
  • 3. Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse in die heiße Butter-Milch-Mischung drücken und vermischen.
  • 4. Das Gemüse würfeln, anschwitzen und das Lammhack zugeben und anbraten.
  • 5. Mit Fond oder Wasser ablöschen 
(Bier geht auch) und 30–45 Minuten köcheln lassen. Länger geht immer. 
Am Schluss gut einkochen lassen, es sollte nicht sehr flüssig sein. Mit Salz 
und Pfeffer abschmecken.
  • 6. Das Ragout in eine feuerfeste Form geben und das Püree darüberhäufen. 
So kann es im Kühlschrank aufbewahrt oder sogar eingefroren werden.
  • 7. Im heißen Ofen (ca. 200 Grad) etwa 30 Minuten überbacken, etwas länger, wenn es aus dem Kühlschrank kommt.
Aus Effilee #51, Winter 2019/2020
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.