Seidentofu mit Ingwer-Honig-Sirup und Früchten

Ein supereinfaches und dennoch beeindruckendes Dessert, das durch sein schönes Süße-Säure-Spiel, viel erfrischende Frucht und die cremige Konsistenz des Seidentofus überzeugt. Hätte man dem sonst so zurückhalten­den Soja-Wackelpudding gar nicht zugetraut.

Seidentofu mit 
Ingwer-Honig-Sirup 
und Früchten

für 4 Personen
  • ca. 6–8 Limetten (für 100 ml 
frischen Limettensaft)
  • 100 ml Ananassaft
  • 1 EL Honig, ggf. Agavendicksaft für vegane Version
  • 4 TL Ingwersirup
  • 1 Vanillestange
  • 1 kleine reife Papaya
  • 6 Ananasringe
  • 2 EL Sesamsaat
  • 2 EL Kokosnussflocken
  • 400 g Seidentofu
  • 1. ½ Teelöffel Limettenschale fein abreiben, dann die Limetten auspressen, den Saft auffangen und messen. 100 ml Limettensaft mit Limettenabrieb, Ananassaft, Honig und Ingwersirup mischen. Die Vanille halbieren, das Mark herausschaben und unterrühren. Die Papaya halbieren, entkernen, schälen und fein würfeln. Ananasringe mundgerecht stückeln. Alles zum Sud geben und kalt stellen.
  • 2. Sesamsaat und Kokosnussflocken in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Tofu vorsichtig aus der Packung gleiten lassen und in vier Stücke schneiden. Tofu in tiefen Tellern mit dem Sirup und den Früchten anrichten. Mit Kokos-Sesam-Mischung bestreuen und servieren.
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. 29,90 Euro

Jetzt bestellen!

Aus Effilee #34, Herbst 2015
«
»