Sardine aus der Dose »à la française«

Verächtlich von Dosenfisch spricht nur, wer niemals französische Jahrgangs-sardinen (»sardines millésimées«) -genoss – die ausgesuchten Fische -reifen über Jahre in schicken Dosen und bestem Olivenöl, entwickeln dabei ein komplexes Aroma. Doch auch die Allerwelts-Sardine zeigt delikates Potenzial, wenn sie »à la française« mariniert und mit Knoblauchbaguette serviert wird. Dazu ein Glas gut gekühlter Entre-deux-Mers-Wein!

 

Sardine aus der Dose »à la française«

für 2 Personen
Zubereitungszeit: 20
  • 2 Dosen Sardinen in Öl (à ca. 120 g EW)
  • 1 Zweig Dill
  • 1 Zweig Estragon
  • 1 Zweig Petersilie
  • 3–4 EL Weißweinessig
  • bestes Olivenöl
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Salz
  • ¼ Baguette
  • 1 junge Knoblauchzehe
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1. Sardinendosen öffnen, den Fisch vorsichtig herausnehmen und abtropfen lassen. Kräuter hacken (einige dekorative Spitzen zurückbehalten) und mit Essig und 5–6 Esslöffel Olivenöl verrühren. Zwiebel pellen und in Spalten schneiden, Frühlingszwiebel schräg in Scheiben schneiden. Zwiebeln unter die Vinaigrette rühren und mit Salz würzen.
  • 2. Baguette halbieren, die Hälften längs halbieren. Knoblauch pellen, in feine Scheiben schneiden und auf den Baguettestücken verteilen. Mit Olivenöl beträufeln. Im Ofen unter dem Grill in wenigen Minuten goldbraun rösten (am besten dabeibleiben!).
  • 3. Sardinen auf Tellern anrichten, mit der Vinaigrette beträufeln, mit Kräuter-spitzen dekorieren und pfeffern. Mit dem Röstbrot servieren.
Aus Effilee #36, Frühjahr 2016
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.