Römisches Grillhähnchen

Im Latium, der Region um Rom, kommen im Spätsommer und Herbst nicht nur frische Steinpilze und wagenrad­große Schweinerollbraten auf den Tisch – in großen Steinöfen brutzeln auch duftende Kräuterhähnchen. Klappt prima auch im heimischen Rohr!

Römisches Grillhähnchen
Römisches Grillhähnchen

Für 2 bis 4 Personen

  • 1 Freiland-Hähnchen (vom Geflügel­händler halbiert und mehrfach eingeschnitten)
  • Salz
  • 1 kleine Fenchelknolle mit Grün
  • 2 EL Orangensaft
  • 1 EL Honig
  • 1 bis 2 TL Weißweinessig
  • 6 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • 1 Zweig zarter Rosmarin
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  1. Hähnchen mit Salz einreiben und auf einem Blech mit Backpapier in den vorgeheizten Ofen (230 Grad) schieben. 30 Minuten grillen.
  2. Für den Salat den Fenchel hobeln, Fenchelgrün hacken. Orangensaft mit Honig, Essig und 4 Esslöffel Olivenöl verrühren, den Fenchel damit marinieren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Für das Würzöl Rosmarin und Thy­mian hacken, Fenchelsaat im Mörser grob zerdrücken, Zitronenschale ab­reiben, Knoblauch durchpressen und alles mit 2 Esslöffel Olivenöl verrühren. Mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Das Hähnchen mit dem Würzöl be­streichen und weitere 5 Minuten grillen.
  4. Hähnchen mit dem Salat, der ab­geriebenen Zitrone in Spalten und dem Sud vom Backblech servieren. Eventuell mit frischen Kräutern garnieren. Dazu passt Ciabatta.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. 29,90 Euro

Jetzt bestellen!

Aus Effilee #26, Herbst 2013
«
»