Rezept für Pastinaken-Rote-Bete-Hummus

Pastinaken-Rote-Bete-Hummus

Beim Hummus aus Roter Bete und ­Pastinake macht es nicht nur die ­schöne Farbe, der Hummus schmeckt auch außergewöhnlich tief und rund, besonders zu würzigen Merguez-­Würsten und Fladenbrot zum Stippen.

*ganze gegarte Rote Bete gibt es im Supermarkt bei den Salaten, wer selbst Rote Bete kochen möchte: Kleine und mittlere Kugeln werden mit Schale in Wasser ohne Salz gekocht und brauchen ungefähr 30–45 Minuten.

  • 300 g Pastinaken
  • 200 g Rote Bete
  • Salz
  • 4–8 Merguez-Bratwürste (­ersatzweise Rinds- oder
  • Lamm-Grillwürste)
  • 3 EL ÖL
  • 1 rote Zwiebel
  • Rotweinessig
  • einige Zweige Petersilie
  • 1 Fladenbrot
  • ½–1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Tahin (Sesampaste)
  • ½ TL Ras el Hanout Gewürz­mischung (wahlweise Garam ­Masala oder eine Msp. gemah­lener Kreuzkümmel)
  • Olivenöl
  • Piment d’Espelette (wahlweise Pul Biber oder Chiliflocken)
  1. Pastinaken und Rote Bete schälen und fein würfeln, in Salzwasser ca. 20–25 Minuten weichkochen.
  2. Den Ofen auf 80 Grad vorheizen.
  3. Die Würste in einer Pfanne im Öl 8–10 Minuten braten, im Ofen warm stellen. Zwiebel pellen, in Ringe schneiden, die Ringe mit Salz und einem Spritzer Rotweinessig würzen. Petersilie grob hacken. Das Fladenbrot im Ofen erwärmen.
  4. Knoblauch pellen und mit Tahin in die Küchenmaschine geben. Gemüse abgießen und unter kaltem Wasser ­abschrecken, in einem Sieb gut ab­tropfen lassen. Mit Ras el Hanout bestreuen und in der Küchenmaschine fein pürieren, evtl. durch Zugabe von etwas Wasser zur gewünschten Cremigkeit bringen.
  5. Den Hummus salzen, mit Zwiebeln und Petersilie toppen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Piment d’Espelette zum Selberschärfen servieren. Würste und Fladenbrot dazu!
  • Foto: Andrea Thode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.