Räucherfischsalat mit Erbsenpüree auf Röstbrot

Von der Berliner Küche ist diese Prachtstulle inspiriert, statt Eisbein gibt’s Räucherfisch zum Erbspüree, und wer einmal Erbsenpüree auf Röstbrot probiert hat, will‘s auch nicht mehr anders haben. Da kiekste, wa!

Räucherfischsalat mit Erbsenpüree auf Röstbrot

für 8 Brotscheiben
Zubereitungszeit: 25 Minuten
  • 200 g mehligkochende Kartoffeln
  • 300 g Erbsen, TK
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • 4 Zweige Bohnenkraut
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Staudenselleriestange mit Grün
  • 200 g gemischter Räucherfisch (z. B. Forelle, Lachsforelle, Makrele etc.)
  • 2 EL Apfelessig
  • 3 El Olivenöl
  • 40 g Butter
  • 8 Scheiben Bauernbrot
  • 1. Kartoffeln schälen und fein würfeln, mit den Erbsen und der Brühe in einem kleinen Topf aufkochen, salzen und gehacktes Bohnenkraut zugeben. 8 Minuten kochen.
  • 2. Frühlingszwiebel und Sellerie mit Grün fein schneiden. Räucherfisch mundgerecht zupfen. Alles mit Essig und Öl mischen.
  • 3. Erbsen und Kartoffeln abgießen, zurück in den Topf geben und mit Butter pürieren. Brotscheiben im Toaster toasten, mit Püree bestreichen und mit Räucherfischsalat toppen.

Tipp: auch als Fingerfood auf gerösteten Baguettescheiben klasse; das Rezept reicht dann für ca. 25 Häppchen.

Aus Effilee #30, Herbst 2014
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.