Pimpinellen-Tartelettes mit frischen Himbeeren

Sommerliche Pimpinellen-Tartelettes, zu denen hervorragend ein Gläschen nicht zu opulenter Beerenauslese passt

 

Pimpinellen-Tartelettes mit frischen Himbeeren

für 20–30 Tartelettes

Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 kleines Ei

Pimpinellen-Sauerrahmguss

  • 20–30 g Pimpinelle
  • 700 g Sauerrahm
  • 15 g Puddingpulver
  • Saft und Abrieb von ¼ Zitrone
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • Himbeeren
  • 1. Für den Mürbeteig alle Zutaten zügig verkneten. In Folie einschlagen, mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Kleine Tarteformen buttern, mit Backpapier auslegen. Den Mürbeteig zwischen zwei Lagen Folie ausrollen, Tarteformen damit auslegen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  • 2. Tarteböden mindestens 2 Stunden, besser einen Tag, in den Kühlschrank oder in das Tiefkühlfach stellen. Den Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen, die Tartelettes in 15–20 Minuten goldbraun backen.
  • 3. Den Ofen auf 160 Grad stellen. Für den Guss die Pimpinelle hacken und mit den anderen Zutaten verrühren. Darauf achten, dass keine Luftblasen in die Masse gelangen. Jedes Tartelette mit Sauerrahmguss füllen und in 15–20 Minuten stocken lassen. Mit Himbeeren servieren.
Wein
Hier brauchen wir einen Süßwein, der die nötige Säure mitbringt, um die Frische der Früchte und Kräuter herauszukitzeln, es aber dennoch mit dem Teig aufnehmen kann. Eine Beerenauslese nicht zu opulenter Statur, ausgebaut im Holzfass mit deutlichen Botrytisnoten ist ein perfekter Begleiter zu den frühsommerlichen Tartelettes: Seewinkel Beerenauslese 2006, Weingut Velich, Apetlon, Burgenland, Österreich: www.velich.at
Aus Effilee #10, Mai/Jun 2010
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.