Parmesan

Parmesan ist eine nicht geschützte Sammelbezeichnung für Hartkäse.

 
Rechteinhaber: Effilee Magazin, Lizenzvereinbarung: Creative Commons
Rechteinhaber: Effilee Magazin, Lizenzvereinbarung: Creative Commons
 

Parmesan ist eine nicht geschützte Sammelbezeichnung für Hartkäse, der (oft bereits gerieben und in kleinen Tüten abgepackt) vor allem zum Bestreuen von Pasta verwendet wird.

Nicht zu verwechseln ist diese Industrieware mit dem echten, EU-weit begriffsgeschützten Parmigiano-Reggiano – ein extraharter und halbfetter (32% Fett i. Tr.) Käse, der ausschließlich in der Region Parma hergestellt wird. Der aus Parmenser Kuhmilch hergestellte Käse wird nur in den Monaten April bis November produziert und reift mindestens ein halbes Jahr lang. Besonders gut schmeckt der Käse gerieben auf Pasta oder auch in Stücke gebrochen zu einem Schluck Wein.

Nährstoffangaben

Parmesan (37% Fett i. Tr.) je 100 g

  • Energie: 1569 kJ
  • Protein: 35,6 g
  • Fett: 25,8 g
  • Kohlenhydrate (verwertbar): 0,1 g
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Cholesterin: 68 mg
  • Calcium: 1178 mg

Um die Nährstoffangaben mit dem ungefähren Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen zu vergleichen, klicken Sie hier.

«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.