Marinierter Oktopus in Pflaumenwein

Auch der marinierte Oktopus darf sich ruhig noch ein Schlückchen gönnen. So „entspannt“ schmeckt er auch gleich viel zarter.

Marinierter Oktopus in Pflaumenwein

Für 4 Portionen
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 1 Oktopus, etwa 2 kg
  • 50 g Ingwerwurzel
  • 1 junge Knoblauchknolle
  • 1 rote Chilischote
  • 50 g brauner Zucker
  • 75 ml Reisessig
  • 400 ml Pflaumenwein, herb
  • 6 EL Sojasauce
  • 1 Sternanis
  • 6 braune Kardamomkapseln
  • 1 Bund Thaibasilikum
  • 2 EL geröstetes Sesamöl
  • 1. Zitronengras mit einem schweren Gegenstand platt klopfen. Die Fangarme des Oktopus so vom Kopfteil abschneiden, dass sie noch zusammenhängen. Den Oktopus mit dem Zitronengras in einen Topf geben und mit so viel Wasser auffüllen, dass er vollständig bedeckt ist. Einmal aufkochen lassen. Hitze reduzieren und den Oktopus etwa 1 ½ Stunden leise köcheln lassen, bis er weich ist. Aus dem Sud heben, abkühlen lassen und den Oktopus in einzelne Fangarme zerlegen.
  • 2. Für die Marinade den Ingwer in Scheiben schneiden. Knoblauchknolle samt Stängel längs in Viertel reißen. Die Chilischote seitlich leicht einritzen. Den Zucker in einem mittelgroßen Topf goldbraun schmelzen. Mit Reisessig, Pflaumenwein, Sojasauce und 500 ml Wasser auffüllen. Ingwer, Knoblauch, Chili, Sternanis und Kardamom zugeben. Im offenen Topf auf etwa zwei Drittel einkochen lassen. Den Sud noch heiß über den Oktopus gießen. Basilikumzweige und Sesamöl dazugeben. Nach dem Erkalten am besten über Nacht zum Marinieren (maximal 24 Stunden) in den Kühlschrank stellen.
  • 3. Oktopus aus der Marinade nehmen und am besten auf dem Grill oder in der Pfanne mit etwas Öl leicht rösten.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #11, Jul/Aug 2010
«
»