Jerk-Barbecue-Spareribs

Ohne diese zarten Jerk-Barbecue-Spareribs wäre das Grillfest nur halb so erfolgreich. Erst Recht bei dieser süchtig machenden Marinade.

Jerk-Barbecue-Spareribs

Für 4–6 Portionen
  • 3 rote Chilischoten
  • 1 EL Pimentkörner
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • ½ TL Kreuzkümmel, im Ganzen
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 4 Stängel Zitronenthymian
  • 2 EL brauner Rum
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 x 1,5 kg Spareribs am Stück (aus der dicken Rippe)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g frische Ingwerwurzel
  • 6 EL geschälte Tomaten (Parmalat)
  • 3 EL Ketchup
  • 2 EL Ahornsirup
  • 4 EL Zucker
  • 2–3 EL Apfelessig
  • 2 EL Sojasuce
  • 1 EL Worcestershiresauce
  • 2 EL Paprikapulver
  • Meersalz aus der Mühle
  • 4 EL Sesam
  • 1. 2 Chilischoten, Piment, Pfeffer, Kreuzkümmel, Koriandergrün, Zitronenthymian, Rum und Olivenöl im Blitzhacker fein pürieren. Davon 2 Esslöffel für die Sauce beiseitestellen. Die Spareribs mit dem Rest der Paste einreiben und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank marinieren.
  • 2. Übrige Chili ohne Stiel und Kerne fein hacken. Knoblauch pellen und fein würfeln. Ingwer schälen und fein würfeln. Alles mit den Tomaten, Ketchup, Ahornsirup, Zucker, Essig, Sojasauce, Worcestershiresauce und Paprikapulver verrühren und kurz aufkochen lassen. Dann die beiseite gestellte Paste untermischen.
  • 3. Die Spareribs salzen und mit der Knochenseite nach oben auf ein Backofengitter legen. Ein mit Alufolie oder Backpapier ausgelegtes Backblech auf die unterste Leiste im Backofen schieben. Spareribs auf der zweiten Schiene von unten im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad 75 Minuten garen.
  • 4. Die Spareribs nach etwa 30 Minuten wenden, so dass die fleischige Seite oben liegt. Nach etwa 60 Minuten dick mit der Sauce bepinseln. Inzwischen Sesam in einer trockenen Pfanne rösten. Spareribs zum Servieren mit Sesam bestreuen.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #11, Jul/Aug 2010
«
»