Kaninchen mit Speck und Trauben

 

Kaninchen mit Speck und Trauben

Für 6–8 Portionen
  • 250 g Schalotten
  • 200 g durchwachsener Speck am Stück
  • 2 Wildkaninchen à ca. 1,5 kg
  • feines Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 Rosmarinzweige
  • 6 Thymianstängel
  • 4 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 150 ml Sherry, medium dry
  • 300 ml Geflügelbrühe
  • 1 kleiner Lorbeerzweig
  • 400 g rote Trauben (an der Rebe)
  • 1. Schalotten pellen und quer halbieren. Speck in etwa 1 cm dicke Balken schneiden. Vom Kaninchen die Leber und Nieren herausnehmen und putzen. Die Kaninchen in der Bauchhöhle salzen und pfeffern. Rosmarinzweige und Thymianstängel in die Bauchhöhle legen.
  • 2. Den Speck in einer großen Pfanne in 2 Esslöffel heißem Öl rundum goldbraun, aber nicht knusprig braten. Speck aus der Pfanne nehmen, das Speckfett drinlassen. Die Kaninchen salzen und pfeffern und im heißen Speckfett mit je 1 Esslöffel Öl bei starker Hitze kurz goldbraun anbraten.
  • 3. Speck und Kaninchen in eine Fettpfanne oder ein tiefes Backblech legen. Die Zwiebelhälften im verbliebenen Fett der Kaninchen mit der Butter bei mittlerer Hitze rundum langsam goldbraun anbraten. Salzen und pfeffern. Mit Sherry und der Brühe ablöschen und über die Kaninchen gießen.
  • 4. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf der zweiten Leiste von unten 60–65 Minuten garen. 10 Minuten vor Garzeitende den Lorbeerzweig und das Traubenbündel auf die Kaninchen legen. Leber und Nieren der Kaninchen in den Fond legen und alles zusammen zu Ende garen.
Aus Effilee #14, Jan/Feb 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.