Jakobsmuscheln in Seyði

Jakobsmuscheln in Seyði

Seyði ist das Isländische Wort für Brühe, wir haben uns die Freiheit genommen, diese dann eher japanisch zu interpretieren und sie aus Dashi, Mirin und Sojasauce herzustellen
  • 4 Jakobsmuscheln in der Schale
  • 1 Tasse Dashi
  • 1/2 Tasse Mirin
  • 1/2 Tasse leichte Sojasauce
  • 100g Tempuramehl
  • eiskaltes Wasser
  • Fett zum Frittieren
  1. Zuerst mit einem elastischen Messer (Filetiermesser) den Muskel der Jakobsmuscheln von der oberen Schale schneiden.
  2. Die Schale aufklappen und - am besten mit einem Löffel - die Muschel aus der unteren Schale lösen.
  3. Das orange Corail entfernen und beiseite legen. Alle dunklen und glibberigen Teile vom eigentlichen Muschelfleisch entfernen.
  4. Den kleinen harten Muskel ebenfalls entfernen.
  5. Das Muschelfleisch unter eiskaltem Wasser abspülen, abtrocknen und mit einem scharfen Messer in drei Scheiben schneiden
  6. Die Schalen gründlich säubern, z.B. in der Spülmaschine
  7. Frittierfett auf 180° erhitzen, Dashi, Mirin und Sojasauce aufkochen. Muschelschalen im Ofen auf 60 - 70° anwärmen
  8. Tempuramehl mit Wasser zu einem dickflüssigen Teig anrühren, der ruhig noch Klümpchen haben darf
  9. Corail durch das Tempuramehl ziehen und ausfrittieren, auf Küchenkrepp abtropfen lassen, warmstellen
  10. In jede Muschelschale drei Scheiben Muschelfleisch geben, mit dem heißen Sud übergießen und ein Corail-Tempura dazu reichen
  • Foto: Effilee

Supperclub ‚Islynt‘ mit der Deutschen See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.