Ida-Berg-Törtchen

Ida-Berg-Törtchen: Karl Kipping, der Autor des Rezepts, hat die Törtchen nach dem Berg Ida auf Kreta benannt, von dem die Himbeeren stammen. Er ist Inhaber des Cafés und der Konditorei Schmidt in Hamburg

 

Ida-Berg-Törtchen


für 10–12 kleine TarteFörmchen


Mürbeteig


  • 250 g Mehl

  • 150 g leicht weiche Butter

  • 1 Ei

  • 1 Prise Zucker

  • 3/4 TL Salz

  • 1 EL Milch


Biskuit


(ergibt eine 60×40 cm große Lage)

  • 4 Eier

  • 3 Eigelb

  • 85 g Zucker

  • 35 g Mehl

  • 40 g Kartoffelstärke


Creme


  • 200 g Crème double

  • Saft von 2 Limonen

  • 200 g aufgeschlagene Sahne

  • etwas Abrieb einer Tonkabohne nach Geschmack


außerdem


  • Kuvertüre zum Bestreichen (z.B. Valrhona)

  • frische Himbeeren zum Belegen

  • Mandelbättchen zum Bestreuen

  • Mürbeteig: Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Ei, Zucker und Salz in die Mulde geben. Alle Zutaten mit den Fingerspitzen vermischen, nach und nach das Mehl unterarbeiten. Wenn die Masse fast glatt ist, Milch zugeben. Ein paar Mal kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. In Frischhaltefolie wickeln und mehrere Stunden kalt stellen. Den Mürbeteig auf ca. 2 mm ausrollen und die Tarteförmchen damit auslegen. Bei 190 Grad 7 Minuten backen.

  • Biskuitkreise: Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Eier trennen und Eiweiß und Eigelb in separate Rührschüsseln geben. Das Eigelb mit 2/3 des Zuckers cremig schlagen.

  • Das Eiweiß gut aufschlagen. Dann den restlichen Zucker zugeben und schlagen, bis die Masse sehr steif ist. 1/3 des Eiweißes unter die Eigelbmasse heben und gut vermengen. Das restliche Eiweiß zugeben und vorsichtig unter die Masse heben. Das Mehl und die Kartoffelstärke hineinsieben und unterheben, bis die Masse ganz glatt ist.

  • Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und ca. 6 Minuten backen. Auskühlen lassen. Biskuitkreise in der Größe der Tarteförmchen ausstechen.

  • Creme und Kuvertüre: Die Crème double in eine Rührschüssel geben und steif schlagen. Den Limonensaft dazugeben und die Sahne unterheben. Die Tonkabone fein reiben und ebenfalls vorsichtig unterheben. Die Kuvertüre im Wasserbad langsam schmelzen lassen.

  • Fertigstellen: Die ausgekühlte Tarte mit Kuvertüre dünn bestreichen und den ausgestochenen Biskuit auflegen, die Crème double aufspritzen. Mit frischen Himbeeren belegen und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Karl Kipping, der Autor des Rezepts, hat die Törtchen nach dem Berg Ida auf Kreta benannt, von dem die Himbeeren stammen. Er ist Inhaber des Cafés und der Konditorei Schmidt in Hamburg
Aus Effilee #4, Mai/Jun 2009
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.