Hähnchenbrust Ungarisch

Ein Rezept der schnellen Küche meiner Mutter aus den frühen ­Siebzigerjahren: Sauer eingelegte Perlzwiebeln und Paprika­streifen in sahniger Sauce geben sanft gebratenem Hähnchen­brust­filet einen ungarischen Touch – sicher
nicht authentisch, schmeckt aber immer noch erstaunlich gut.

Hähnchenbrust Ungarisch

für 4 Personen
  • 120 g Langkornreis
  • Salz
  • 4–5 EL eingelegte Tomatenpaprika in Streifen aus dem Glas
  • 4–5 EL Perlzwiebeln aus dem Glas
  • 1 EL Butterschmalz
  • 4 kleinere Hähnchenbrustfilets (ca. 140–160 g)
  • 3–4 EL Paprikamark
  • 200–250 ml Schlagsahne
  • Pfeffer
  • 1. Den Reis nach Packungsanweisung in Salzwasser garen. Eingelegte Paprika und eingelegte Perlzwiebeln im Sieb abtropfen lassen (ich achte darauf, dass ich keine mit Süßungsmitteln erwische).
  • 2. Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Die Hähnchenbrustfilets zwischen Folie leicht flach klopfen und im heißen Butterschmalz bei mittlerer Hitze 15 Minuten braten, dabei immer wieder wenden. Das Fleisch im 70 Grad heißen Ofen auf einem Teller warm stellen.
  • 3. Gemüse im Hähnchenbratfett andünsten, Paprikamark unterrühren und die Sahne angießen. Offen dicklich einkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem abgegossenen Reis zum Hähnchen servieren.
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Ein Kommentar
Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #31, Winter 14/15
«
»

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.