Bánh Pa Tê Sô – Vietnamesische Hand-Pasteten

Die kleinen Pasteten aus knusprigem Blätterteig sind mit Glasnudeln und Schweinefleisch gefüllt, in Vietnam gehört der beliebte Snack zum kulinarischen Erbe der vietnamesisch-französischen Kolonialgeschichte.

Bánh Pa Tê Sô – Vietnamesische Hand-Pasteten

für ca. 15 Pasteten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
  • 50 g Glasnudeln
  • 10 g Mu-Err-Pilze (Wolkenohrpilze)
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne
  • 2 Rollen Blätterteig à 275 g (aus dem Kühlregal)
  • ½ Bund Koriander
  • 200 g grobes Schweinemett
  • 40 g feine Leberwurst
  • 1–2 TL Fischsauce
  • 1 EL Sojasauce
  • etwas Mehl
  • 1. Glasnudeln und Mu-Err-Pilze in einer Metallschüssel mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten einweichen. Eigelb mit Sahne verquirlen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und eine Rolle Blätterteig dünn mit dem Ei bestreichen. Ofen auf 200 Grad heizen.
  • 2. Pilze und Nudeln kalt abschrecken, abtropfen, trocken ausdrücken und fein schneiden. Koriander fein hacken und zugeben. Mit dem Mett, der Leberwurst, und der Fischsauce und Sojasauce verkneten. Die Füllung in Abständen auf den Blätterteig geben und mit der zweiten Rolle Blätterteig bedecken.
  • 3. Teig rund um die Füllungen fest andrücken, dann mit einem Kreisausstecher ausstechen. Teigreste um die Pastetchen entfernen, die Ränder mit den Zinken einer gemehlten Gabel festdrücken. Pasteten mit dem übrigen Ei bestreichen. Im heißen Ofen in 18–20 Minuten goldbraun backen.
Aus Effilee #45, Sommer 2018
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.