Sulzfelder Cyriakusberg 2010

Weingut Zehnthof Theo Luckert
Franken, Deutschland

Der typisch fränkische Muschelkalk ist grau-blau, er lässt sich zu Fassaden- oder Bodenplatten verarbeiten. Am besten ist’s jedoch, man lässt ihn liegen und pflanzt Wein darauf. Vorzugsweise Silvaner und mit steiler Aussicht auf den Main. Am südlichen Maindreieck gedeiht die Sorte prächtig und kann feinwürzige Individualisten mit sanftmütiger Säure und großem Potenzial hervorbringen. Wenn sich Wolfgang Luckert um die Weinberge und Ulrich Luckert um den Keller kümmern, ist das gar eine Garantie für puristische Silvaner. Dass einer ihrer Weinberge nach dem Schutzheiligen Cyriakus benannt ist, mag dem Gottvertrauen förderlich sein, allein damit geht es freilich nicht. Schon gar nicht im letzten Herbst. Da brauchte es mehrere Lesegänge, um die besten Trauben für den Silvaner aus dem Cyriakusberg einzuholen. Eine Mühsal, die sich lohnte.
In großen alten Eichenholzfässern spontan vergoren, ruhte er bis zum März auf der Feinhefe. Und es kam ihm dabei zupass, dass die Spontanvergärung mit dem biologischen Säureabbau einherging. Denn der Most war reich an garstig schmeckender Apfelsäure, die dieser natürliche Vorgang in eine barmherzig-cremige Textur verwandelte. Die Weinsäure indes blieb davon unberührt und durchzieht Luckerts Silvaner nun wie eine Lebensader. Ein bisschen Gottvertrauen schadet also nicht, wichtiger sind aber Kenntnis und Geduld.

Kaufbar: 9 Euro bei www.weingut-zehnthof.de

Text: Axel Biesler
Meine Meinung …
Aus Effilee #18, Sep/Okt 2011
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.