Spätburgunder »B« 200

Weingut Friedrich Becker8
Pfalz, Deutschland

 

Man könnte beliebig jede Flasche öffnen, auf der das für das Weingut Becker typische Etikett mit dem Fuchs klebt, man hätte auf jeden Fall die deutsche Spitze in Sachen Spätburgunder in den Händen. Nach dem Vorbild der großen roten Burgunder erzeugen Friedrich und sein Sohn Fritz Becker Pinot Noirs, die den Vergleich mit ihren französischen Vettern nicht scheuen müssen, ohne in den Verdacht zu geraten, diese zu kopieren.
Ein besonderer Charmeur ist der Spätburgunder »B«, dessen Lesegut aus kalkhaltigen Lagen stammt, die sowohl dies- als auch jenseits der deutsch-französischen Grenze liegen. Nur die besten Trauben gelangen in diesen Wein, dessen Vergärung in offenen Holzbottichen erfolgt. Der darauf folgende zwölfmonatige Ausbau geschieht in kleinen Holzfässern aus überwiegend heimischer Eiche – heimisch meint in diesem Fall pfälzisch.
Weiche Tannine – ein wahrer Smoothie mit Ausdrucksstärke und der Eleganz, die keinem Spätburgunder fehlen sollte. Seine verspielte Süße und der akkurate Alkoholgehalt von 13 % vol. machten den »B« am Abend der Verkostung zu einem gleichberechtigten Partner der Kanzlei Grillfleisch/Lagerfeuer/Rotwein in Weddelbrook.

Kaufbar: ca. 15 Euro bei www.friedrichbecker.de

Text: Erik Merten
Aus Effilee #18, Sep/Okt 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.