Rotbarschfilet en Croûte

Außen buttrig-knusprig, innen zart schmelzend, so kommt der Rotbarsch auf den Tisch. Dazu passt eine klassische Weißweinsauce.

 

Rotbarschfilet en Croûte

Für 4 Personen
  • 400 g Rotbarschfilet ohne Haut
  • 500 g Blätterteig (siehe Rezept, oder Tiefkühlblätterteig)
  • 100g grüner Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Schalotte, gewürfelt
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Eigelb
  • 1. Den Spargel schräg in Scheiben schneiden, mit dem Knoblauch und den Schalotten in etwas Olivenöl sautieren, er sollte noch recht knackig bleiben.
  • 2. Den Rotbarsch säubern, salzen und pfeffern und die Stücke so platzieren, dass sich eine gleichmäßig hohe, rechteckige Form ergibt. Notfalls etwas abschneiden und an anderer Stelle auflegen.
  • 3. Den Blätterteig auf die doppelte Größe der Filets ausrollen. In die Mitte den Spargel verteilen.
  • 4. Den Fisch obenauf legen und den Blätterteig umschlagen. Evtl. noch mit Blätterteigresten verzieren.
  • 5. Das Eigelb mit etwas Wasser verrühren und das Teigstück damit einpinseln.
  • 6. Den Ofen auf 250° vorheizen, den Fisch hineingeben und die Temperatur sofort auf 220° herunterschalten.
  • 7. Nach 4 - 5 Min., wenn der Teig schön aufgegangen ist, die Temperatur auf 180° herunterschalten und weitere 20-25 backen. Wenn die Oberseite zu dunkel werden sollte, kann man eine Aluminiumfolie auflegen.

Blätterteig

Supperclub ‚Islynt‘ mit der Deutschen See

«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.