Rezept für Schwedeneisbecher

Schwedeneisbecher

Entstanden ist dieser Eisbecher angeblich während der Olympischen Winterspiele 1952 in Oslo. Da spielte die Eishockeymannschaft des verhassten Klassenfeinds gegen die Mannschaft aus Schweden. Die Schweden besiegten die BRD mit 7 : 3. Aus grenzenloser Schadenfreude darüber soll Walter Ulbricht diese von ihm geliebte Eiskreation auf den Namen Schwedeneisbecher getauft haben. Noch heute ist sie in vielen Eisdielen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR zu haben.
  • 4 Kugeln Vanilleeis (siehe Rezept)
  • Apfelmus
  • Eierlikör (siehe Rezept)
  • geschlagene Sahne
  • Schokostreusel

Vanilleeis

  1. Die Vanilleschoten aufschneiden, das Mark auskratzen und mit der Sahne und den ausgekratzten Vanilleschoten aufkochen, danach durch ein Sieb passieren.
  2. Die Eigelbe und den Zucker in einer Schüssel schaumig aufschlagen, zuerst kalt, dann über dem Wasserbad. Die Vanillesahne unter ständigem Rühren hinzufügen und zur Rose abziehen. Danach die Masse kalt rühren und in einer Eismaschine abfrieren.

Eierlikör

  • 1 Vanilleschote
  • 200 ml Kondensmilch
  • 100 ml Sahne
  • 250 g Puderzucker
  • 6 Bio-Eigelbe
  • 60 ml Rum
  • 250 ml Korn (mind. 50 %)
  1. Vanilleschote halbieren, das Mark aus der Schote kratzen und mit der Kondensmilch, der Sahne und der Hälfte des Puderzuckers in einem Topf aufkochen. Anschließend ca. 30 Minuten ziehen lassen. Nochmals kurz aufkochen und durch ein feines Sieb passieren.
  2. Die Eigelbe mit dem restlichen Puderzucker in einem Wasserbad schaumig rühren. Die Vanillemasse langsam einrühren und zur Rose abziehen. Durch ein feines Haarsieb passieren, abkühlen lassen, Rum und Alkohol dazugeben. Den Eierlikör in eine gereinigte Flasche abfüllen.
  3. Im Kühlschrank aufbewahrt ist der Eierlikör nun ca. 4 Wochen haltbar.

Apfelkompott / Apfelmus

  • 1 Vanillesschote
  • 600 g Äpfel (Boskoop)
  • 100 g Apfelsaft
  • 30 g Zucker
  • 1 Zitrone
  1. Vanilleschote halbieren und Mark auskratzen. Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden. Mark, Äpfel, Apfelsaft, Zucker und Saft der Zitrone in einem Topf langsam weichdünsten. Kompott in ein Einweckglas geben und abkühlen lassen.
  2. Soll es Apfelmus werden, die Früchte einfach mit ca. 40 g kalter Butter pürieren.
  • Foto: Andrea Thode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.