Pinot blanc Auxerrois ­Alsace 2009

Domaine Albert Mann
Elsass, Frankreich

 

Kein französisches Anbaugebiet ist hierzulande so wenig in Mode wie das Elsass, das Deutschland doch am nächsten liegt. Nachdem die 68er-Generation die Scham über die Schandtaten ihrer Väter in Edelzwicker ertränkt hatte, scheinen wir heute auf der Suche zu sein nach einem Elsässer Wein, der für gute Nachbarschaft steht und den Weg in eine freundschaftliche Zukunft begleiten kann.
Nun soll das nicht so klingen, als würde der hier beschriebene Wein aus politischen Gründen empfohlen. Mitnichten! Nein, er empfiehlt sich von selbst durch seinen ebenso feinen wie ausgeprägten Duft, der die Vorstellung einer Sommerwiese hervorruft: Kleeblüte, trockenes Gras. Und ist da nicht sogar ein Aroma, das an Südfrankreich denken lässt: Lavendel? Dies ist kein neutraler Weißburgunder, sondern ein würziger, auch am Gaumen reichhaltiger Pinot Blanc – mit einem Verschnittanteil des Pinot-Blanc-Verwandten Auxerrois. Ungewöhnlich viel Volumen für einen Weißwein dieser Preisklasse, woran auch eine zarte, unaufdringliche Spur Restsüße ihren Anteil hat. Daraus könnte man nun den Honig der Dialektik saugen – und diesen Pinot Blanc einen Rheinwein nennen. So oder anders: Er ist der ideale Begleiter für den Rest der Spargelsaison, und danach empfiehlt er sich zu allen Gerichten, die von Süßwasserfisch oder auf die eine oder andere Weise von Wurzelgemüsen geprägt sind.

Kaufbar: 9,50 Euro bei www.vinaturel.de

Text: Ulrich Sautter
Aus Effilee #17, Jul/Aug 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.