Urban Blend 2008

Bodegas O. Fournier
San Antonio, Chile

 

José Manuel Ortegas Auftritt ist unscheinbar. Klein, blass, Nickelbrille, grüner abgewetzter Mantel und ein drahtiger schwarzer Bart, der ihn eher wie einen ­islamischen Gotteskrieger denn wie einen der weltbesten Weinproduzenten, aussehen lässt. Er hinterfragt ­etablierte Weinbaumethoden und entlarvt so manche Weinlüge: »Stellen Sie sich vor: In Chile gibt es ein 800 Hektar großes biodynamisches Weingut. Soviel biodynamische Kühe, die dafür ausreichend Kuhhörner und den dazugehörigen Mist liefern, gibt es im ganzen Land nicht.« Ortega gehört zu der kleinen Riege von elitären Produzenten, welche sich mit den hohen Tages- und Nachtschwankungen der Anden oder mit den kalten Luftströmungen des chilenischen Pazifiks auseinandersetzt. Mit einem klaren Ziel vor Augen: Er will frische animierende Weine keltern, die immer Lust auf ein zweites Glas machen. Direkt, gut und schnörkellos.
Der Urban Blend besteht zur Hauptsache aus Merlot, dazu ein guter Schuss Cabernet Franc und Carignan, abgerundet wird durch Cabernet Sauvignon. Kurze drei Monate hat er im Barrique zugebracht. Herrliche dunkle satte Farbe. Er duftet köstlich nach reifen Beeren und Kräutern und schmeckt wunderschön saftig. Richtig leckerer Stoff, der am Gaumen kleben bleibt und nicht sättigt. Das zu einem Preis, zu dem mir nur wenige Weine mit solcher Qualität begegnet sind. Respekt!

Kaufbar: 9,50 Euro bei www.gute-weine.de

Text: Hendrik Thoma
Aus Effilee #17, Jul/Aug 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.