Pak Choi

Pak Choi, auch als Chinesischer Senfkohl bekannt, ist verwandt mit dem Chinakohl, dem die Blattstiele des Pak Choi geschmacklich am nächsten kommen. Das Blattgrün ist mild und erinnert nur entfernt an Kohl.

Die Hauptanbaugebiete sind China, Japan und Korea. Geerntet werden kann schon nach 6–8 Wochen, und die Köpfe wiegen zwischen 200 und 600 Gramm. Pak Choi enthält viel Eisen, Kalzium und Vitamin B, und 100 Gramm liefern immerhin ein Viertel unseres täglichen Solls an Vitamin C. Fett und Kalorien sind unterrepräsentiert, dafür enthält er Senföl, das eine antibiotische und reinigende Wirkung hat.

Die Blätter sind reißfest und eignen sich hervorragend zum Auslegen von Terrinen oder zum Einwickeln von Rouladen

Pak Choi ist ideal für die schnelle Küche, zum Beispiel im Wok (wie Spinat) oder gedämpft. Das milde Blattgrün eignet sich roh für Salate oder Smoothies. Die Blätter sind reißfest und eignen sich hervorragend zum Auslegen von Terrinen oder zum Einwickeln von Rouladen. Obwohl Pak Choi aus der Familie Kohl stammt, ist er leicht verdaulich und wird von kohl­empfindlichen Personen gut vertragen.

Pak Choi Gemüse

4 Portionen
  • 3 EL Butter
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 ml Brühe
  • 240 ml Weißwein
  • 500 g junger Pak Choi, geputzt und der Länge nach halbiert
  • Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen und Knoblauch und Lorbeerblatt darin ca. 5 Minuten anbraten, bis der Knoblauch leicht gebräunt ist.
  • Brühe und Weißwein zugießen und Hitze erhöhen, sodass die Flüssigkeit kocht. Unter häufigem Rühren Sauce ca. 15 Minuten kochen, bis sie auf ein Drittel reduziert ist.
  • Lorbeerblatt entfernen und den halbierten Pak Choi mit der Schnittseite nach unten hineinlegen. Hitze auf Simmern reduzieren und weitere 10 Minuten köcheln, bis der Pak Choi weich ist. Mit Sauce servieren.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #28, Frühjahr 2014
«
»