Meursault village

Domaine Coche-Dury
Meursault, Burgund, Frankreich

 

Das Besondere an Regionalprodukten? Wenn sie gut sind, finden sie ihren Weg über die Grenzen hinweg, aber wenn sie richtig gut sind, bleiben sie daheim. Vor allem, wenn die produzierte Menge verschwindend gering ist, wenn sie gerade mal ausreicht, die Einheimischen zu befriedigen. Den in einem Kloster bei Nuits-St-Georges hergestellten Citeaux, einen der besten Schafskäse, den ich bis jetzt probieren durfte, gibt es zum Beispiel nur dort.
Ähnlich ver­hält es sich mit den Weinen von Coche-Dury, die außerhalb der 50-Meilen-Zone um Meursault herum nur zu absurd hohen Preisen zu haben sind. Die knapp 35 000 jährlich produzierten Flaschen verteilt die Domaine auf a) die gehobene Restauration, b) private Stammkundschaft und c) die guten Res­taurants im Umkreis. Und genau hier liegt die Chance, Weine dieser Referenz­domaine zu trinken. In Frankreich wird in Restaurants nicht großartig auf die Weinpreise draufgeschlagen, und so bestellen wir uns bei jedem Burgundbesuch erst einmal eine Flasche Coche-Dury, um uns einzuordnen. Ganz selten sind wir auch nur ansatzweise enttäuscht gewesen. Eleganz, Vornehmheit und fast vollendete Harmonie bei messerscharfer Präzision der Aromen strömen aus jedem Glas. Daran müssen sich alle anderen Meursaults messen lassen. Wenn Sie dort sind, unbedingt einmal probieren!

Kaufbar: 60–80 Euro in Restaurants vor Ort

Text: Norbert Müller
Aus Effilee #17, Jul/Aug 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.