Jambalaya

In der traditionellen Version dieses New-Orleans-Klassikers wird der Reis nicht getrennt zubereitet, sondern mitgekocht. Man kann ihn auch bei Tisch in das Jambalaya rühren.

Jambalaya

Für 4–6 Personen
  • 1 grüne Paprika
  • 1 grüne Spitzpaprika
  • 140 g Zwiebeln
  • 150 g Staudensellerie
  • 200 g gekochter Schinken am Stück
  • 200 g Mettwürste
  • 200 g Hähnchenbrustfilet ohne Haut
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Dose stückiges Tomatenragout (850 g EW)
  • 800 ml Fleischbrühe
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • Cayennepfeffer
  • 150 g Reis
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 100 g Krebsschwänze
  • 1. Paprika grob würfeln, Spitzpaprika in Ringe schneiden, Zwiebel in Spalten, den Staudensellerie in 1 cm breite Stücke schneiden. Kochschinken grob würfeln, Wurst in Scheiben schneiden. Das Hähnchenfilet würfeln und in einer großen Pfanne mit hohem Rand im heißen Öl goldbraun braten.
  • 2. Alle bereits geschnittenen Zutaten zugeben und 5 Minuten weiterbraten. Tomaten und Brühe zugeben und mit Salz, Pfeffer, durchgepresstem Knoblauch, Thymian und Cayennepfeffer würzen. Offen 20 Minuten kochen.
  • 3. Reis in Salzwasser nach Packungsanweisung kochen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und mit den Krebsen unter den Eintopf rühren. Mit dem Reis servieren.
Tipp: In der traditionellen Version dieses New-Orleans-Klassikers wird der Reis nicht getrennt zubereitet, sondern gleich mitgekocht. Alternativ kann man ihn auch bei Tisch in den Eintopf rühren.
Meine Meinung …
Aus Effilee #8, Jan/Feb 2010
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.