Fried butter

Frittierte Butter schmeckt wie Toast mit ganz viel Butter.

 

Abel Gonzales hat schon mehrfach Auszeichnungen auf der Texas State Fair gewonnen. Vom Erfolg seiner Fried butter (frittierten Butter) ist er aber selbst überrascht, das Rezept schaffte es bis in die Abendnachrichten im Fernsehen. Es gibt verschiedene Geschmacksvarianten, wir haben eine herzhafte Variante gewählt. Schmecken tut die frittierte Butter übrigens wie Toast mit ganz viel Butter

Zutaten für ca. 25 Nocken

  • 250 g weiche Butter
  • 1 Zweig Petersilie
  • 4 Anchovisfilets
  • 1 TL Salz
  • Mehl, Ei, Japanisches Panko-Paniermehl
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung

  1. Petersilie und Anchovisfilets sehr fein hacken, das Salz hinzufügen und zu einer Paste verarbeiten.
  2. Die Butter schaumig rühren, die Paste druntermischen. Mit zwei Teelöffeln kleine Nocken abstechen. Die Nocken im Eisfach über Nacht gefrieren lassen.
  3. Jede Nocke erst in Mehl, dann in Ei und anschließend in der Panade wälzen. Wichtig: Sorgfältig arbeiten, keine Löcher lassen. Anschließend noch mal 1 Stunde ins Eisfach geben und den Paniervorgang wiederholen.
  4. Frittierfett auf 190 Grad erhitzen und die Nocken ca. 1 Minute ausbacken. Abtropfen lassen und servieren.
Aus Effilee #15, Mär/Apr 2011
«
»

2 Anmerkungen zu “Fried butter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.