Rezept für Falsche Friesentorte (Niedersachsen)

Falsche Friesentorte (Niedersachsen)

Das Original ruht klassisch noch auf einem Mürbteigboden, in der schnellen Küche ein echter Bremser. Die Ostfriesen mögen also verzeihen, aber die süßen Blätterteigschnitten mit Pflaumenmus, Kompott und Sahne kommen echt nah ran ans Original – und das in der Hälfte der Zeit!
Zubereitungszeit: 25 Minuten
  • 250 g TK-Blätterteig (4 rechteckige Scheiben, aufgetaut)
  • 1 Eigelb (M)
  • 1 TL Schlagsahne
  • Zucker
  • 1 Glas Pflaumenhälften (680 g EW)
  • 100 g Pflaumenmus
  • 150 g Schlagsahne
  • 1 Pckg. echter Vanillezucker
  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen, den aufgetauten Blätterteig auflegen. Eigelb mit 1 Teelöffel Sahne verquirlen und die Blätterteigstücke damit bestreichen. Mit etwas Zucker bestreuen. Im heißen Ofen 18–20 Minuten goldbraun backen.
  2. Pflaumen abgießen, den Saft auffangen und 150 ml abmessen. Den abgemessenen Pflaumensaft mit dem Pflaumenmus glattrühren. Die Kissen aus dem Ofen abkühlen lassen. Sahne mit Vanillezucker steifschlagen.
  3. Die Kissen (am besten mit einem scharfen Wellenschliffmesser) vorsichtig in Dreiecke schneiden, die Dreiecke mittig längs teilen. Die Unterseiten mit Pflaumen belegen, mit Sauce beträufeln und mit Sahne toppen, die Deckel aufsetzen. Mit übriger Sauce und Pflaumen sofort servieren.
  • Foto: Andrea Thode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.