Mustea Rosé von Marius Wittur aus Untereisenheim am Main, Deutschland

Die Aufmachung könnte vielleicht noch schöner, der Drehverschluss wertiger, die Flasche eine elegantere sein. Alles egal, weil der Inhalt sowas von stimmt. Da kommt derart viel Duft und Lebendigkeit ins Glas (und es sollte wirklich ein feines sein!), dass alles andere nebensächlich ist. Wen das intensive Aroma an Quitten erinnert: 100 Punkte, weil der rosé schimmernde Wein zu 100 Prozent aus eben diesen Früchten entstanden ist, in Untereisenheim am fränkischen Main. Mustea, das sind seit 2009 Leonie und Marius Wittur, die sich der Sortenerhaltung und Rekultivierung von Quitten verschrieben haben. Sie verkaufen Jungpflanzen aus der eigenen Baumschule, aber auch Quitten in jeglicher Form. Wie so viele großartige Dinge im Leben war der Rosé nicht geplant, sondern ist der »Mega-Spitzenernte« von 2015 geschuldet, die sämtliche Kellerkapazitäten forderte und Quittenmost in einen vormals mit Aroniabeeren belegten Tank fließen ließ. Ergebnis (nach der spontanen Vergärung und Abfüllung im Spätsommer 2016): ein Hauch von rot, die Ahnung einer zusätzlichen Geschmacksdimension und vor allem eine perfekte Balance zwischen verführerischem Duft, komplexen Aromen und feinherber Säure.

4

: Wir lernen: Aronia in homöopathischen Dosen tut Quitten gut. Und uns auch

Zu beziehen über www.mustea.de,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.