Die Zimberei

Nils Schiffhauer im März 2019: Der zweite wegweisende Leuchtturm an Gastlichkeit in der Stadt der sieben, leider nur: Kirchtürme.

 

Kunststücke in Lübeck: Bei Niederegger gelingt es, die Nussmarzipantorte in gefühlt fünf Dimensionen gleichzeitig zu schrumpfen, die Zimberei hingegen lädt – leider nur abends, jedoch mittags ab sechs Personen nach Absprache – zu einer Gastfreundschaft, wie sie in ganz Deutschland rar geworden ist. Ein Kaufmannshaus aus dem 13. Jahrhundert ist die Wirkungsstätte der Familie Zimber, die hier schlicht klingenden Dingen zu einem handwerklich wie geschmacklich großartigem Auftritt verhilft, mit der sie den Petermanns (Wullenwever) als unbestrittener No. 1 der Hansestadt satt auf den Fersen ist.

Eine Rindskraftbrühe, klar, dunkel und geschmacksstark wie nur selten, daneben knusprig frittierte Röllekens, gefüllt mit saftig geschmortem Fleisch. Sous-vide gegartes Spanferkel von einer hauchzart ausgebratenen, knisternden Haut gedeckelt. Darunter knacksaftiger Spitzkohl mit pikanter Säure und Kartoffelstampf. Deutschklassik in Referenzqualität. Neben mir mundet Saibling auf Risotto. Und dann die frisch aufgeschlagene, mundwarme Zabaione von feinster Schaumigkeit wie bester Champagner, die mit einer unfassbaren Balance von Süße und einem Hauch bitter zum Digestif (Gold of Mauritius) führt.

Überhaupt wüsste ich kaum Vergleichbares im weiteren Erdenrund, das unverstellte Klassik in derart herzlicher Eleganz auftischt. Zudem mache ich hier Entdeckungen, die der eigenen Küchenpraxis aufhelfen, wobei Adolf Zimber nach dem Service freigiebig handfeste Hinweise gibt.

Der zweite wegweisende Leuchtturm an Gastlichkeit in der Stadt der sieben, leider nur: Kirchtürme.
Die Zimberei
Königstraße 5,,
23552 Lübeck
Deutschland
zimberei.de
Aus Effilee #48, Frühjahr 2019
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.