Clementine Mess mit Spekulatius und falscher Karamellsauce

Die winterliche Neuinterpretation des britischen Dessertklassikers ›Eton Mess‹ ist wirklich kinderleicht herzustellen – selbst die ›Karamellsauce‹ entsteht ganz ohne Kocherei

Clementine Mess mit Spekulatius und falscher Karamellsauce

Für 4–6 Personen
  • 20 g weiße Baiser-Tropfen
  • 400 g Mascarpone
  • 150 g griechischer Joghurt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Erdnusscreme (wahlweise Mandelcreme)
  • 40 ml Ahornsirup
  • 6 Clementinen
  • 2–3 EL Pinienkerne
  • 2–3 Spekulatius-Plätzchen
  • 1–2 EL gefriergetrocknete Himbeeren (im guten Supermarkt im Müsli- oder Backregal)
  • 1–2 TL Preiselbeerkonfitüre
  • 2 EL gehackte grüne Pistazienkerne
  • 1. Baiser im Mixer zu Staub pürieren und mit Mascarpone, Joghurt und Zitronensaft cremig rühren. Vanilleschote längs halbieren, ausschaben und das Mark unter die Creme rühren. Für die Karamellsauce Erdnusscreme mit Ahornsirup, dem Saft einer halben Clementine und 2 Esslöffel heißem Wasser cremig pürieren.
  • 2. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Spekulatius zerbröseln. Die gefriergetrockneten Himbeeren zerreiben. Die übrigen Clementinen mit einem scharfen Messer so schälen, dass auch die weiße Haut entfernt wird. Die Fruchtspalten mit einem scharfen Messer zwischen den Trennhäuten herausschneiden, gut abtropfen lassen.
  • 3. Die Creme schlierig auf Tellern anrichten, mit Karamell beträufeln, mit Preiselbeeren betupfen. Die Fruchtspalten verteilen, mit Spekulatius, Pinienkernen und grünen Pistazien bestreuen. Pointiert mit Himbeerpulver bestäuben und direkt servieren.
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus Effilee #59, Winter 2021/2022
«
»